?

Auszüge aus dem Domboten Nr. 170

März – Mai 2020


Vorwort – Gedanken

Robert U. Giesecke

Liebe Gemeinde,

die Osterzeit ist nicht mehr fern und in den Super­märkten werden bereits die Osterhasen und -eier in die Regale eingeräumt.

Vermutlich kann man auch bald wieder Artikel online oder in der klassischen Zeitung lesen, in denen der Begriff Ostern erklärt wird. In der Regel wird er fälschlich von einer germanischen Göttin oder aber von der Himmels­richtung Osten hergeleitet. Die Ableitung von einer Göttin Ostara ist vollkommen irrig, da diese Göttin nirgendwo nach­gewiesen werden konnte. Richtig ist, dass die Bezeichnung Ostern aus dem Germanischen kommt. Ein Professor für vergleichende Sprach­wissenschaft aus Leipzig, Jürgen Udolph, hat vor einigen Jahren den christ­lichen Hintergrund des Begriffs Ostern nachgewiesen. Das Oster­fest war ein klassischer Tauf­termin und Ostern bedeutet ganz schlicht: „Mit Wasser begießen“ (das Ursprungs­wort lautet: austr = begießen).

Woher der Brauch der Ostereier kommt, ist allerdings nicht ganz so eindeutig zu belegen. Eier konnten zeichenhaft auf Ostern bezogen werden. Sie wurden zum Symbol der Aufer­stehung Christi, weil seine Aufer­stehung aus dem Grab mit dem Schlüpfen der Küken aus der Schale verglichen wurde. Diese Symbolik könnte zur Sitte der Oster­eier beigetragen haben. Seit wann die Oster­eier bemalt wurden, ist nicht klar nach­zuweisen. In Straßburg (Elsass) findet sich 1615 ein Beleg. Aber die Sitte kann durchaus älter sein. Leider konnte ich nicht herausfinden, seit wann die Bemalung der Oster­eier bei den Sorben nachzuweisen ist. Vielleicht weiß da eine Leserin/ein Leser mehr.

Aber wie auch immer es sich mit dem Brauchtum verhält, das sind doch nur zweit­rangige Fragen. Entscheidend ist die Hoffnung, dass Jesus nicht im Grab blieb. Wir hoffen auf die Aufer­stehung von den Toten. „Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben“ (Johannes14, 19).

In diesem Sinne wünscht Ihnen ein frohes Osterfest

Robert U. Giesecke




„Finanz­spritze“ für die Kinder­feuerwehr

Spendenübergabe an die Kinderfeuerwehr

Mehrmals im Jahr öffnet die Stifts­kirchen­gemeinde bei verschiedenen Veranstaltungen ihre Kaffee­stube, die durch Torten- und Kuchen­spenden vieler eifriger Bäckerinnen und Bäcker aus der Gemeinde unterstützt wird. Die Einnahmen beansprucht die Kirchen­gemeinde nicht für sich allein, sondern sie werden geteilt: während die Kirchen­gemeinde die eine Hälfte der Einnahmen für besondere, anders nicht realisierbare Anschaffungen für die eigene Gemeinde verwendet, wird die andere Hälfte für einen sozialen Zweck in Königslutter gespendet. Nun war dafür die Kinder­feuerwehr Königslutter auserkoren worden.

Von den Einnahmen des Jahres 2018 konnte inzwischen – etwas verspätet – ein Betrag in Höhe von 570,– Euro auf das Konto der Kinder­feuerwehr Königslutter überwiesen werden. Vertreterinnen der Stifts­kirchen­gemeinde überreichten den Kindern und der Leiterin Tanja Uetze einen symbolischen Scheck. Die Kinder gaben freudig und mit spürbarer Begeisterung Auskunft über ihre Arbeit. Groß war die Freude über die Finanz­spritze, die nach den Worten von Tanja Uetze einen großen Beitrag leistet, um neue Helme für die Kinder anzuschaffen. Wie schön, dass wir die so wichtige Nachwuchs­arbeit unserer ehrenamtlichen Helfer in der Not unter­stützen konnten !

Ute Schmalbruch




Premiere beim Krippenspiel 2019

Premiere beim Krippenspiel (Foto: W. Gantz)

Eine besondere Premiere gab es beim Krippen­spiel an Heiligabend: zwei Konfirmandinnen des Jahrgangs 2019 hatten Text und Drehbuch für das Stück selbst geschrieben. Eingeübt unter der Regie von Tanja Ebeling und Silke Blume, führten Kinder der Kinder­kirche, KonfirmandInnen und TeamerInnen das Krippen­spiel am Heiligen Abend in der Christ­vesper um 15.30 Uhr auf und ernteten großes Lob der vielen kleinen und großen Besucher. Einmal mehr ein beeindruckendes Beispiel dafür, was unsere Ehren­amtlichen – ohne Pfarrer, ohne Kantor – auf die Beine stellen ! Ganz herzlichen Dank, lieber Jan, liebe Carolin, Lena, Lisa, Ronja, Emily, Lara, Greta, Charlotte, Nina – und natürlich liebe Tanja und Silke !

Ute Schmalbruch




Sachstand Pfarrstelle Kaiserdom/Sunstedt

Kaum zu glauben – aber leider wahr, liebe Gemeinde, durchaus schweren Herzens muss ich Ihnen mitteilen, dass die nunmehr seit 1. Juni 2019 vakante Pfarrstelle an der Stifts­kirche und in Sunstedt nach wie vor nicht besetzt werden konnte. Die Pfarrstelle im Kirchen­gemeind­everband Königslutter wurde zweimal ausgeschrieben und es gab jeweils eine Bewerbung.

Beide Bewerbungen wurden jedoch zurück­gezogen. Seien Sie bitte versichert, dass wir, die Mitglieder der Kirchen­vorstände der Stifts­kirchen­gemeinde und der Kirchen­gemeinde Sunstedt nicht untätig gewesen sind. Vielmehr haben wir Pfarrerinnen und Pfarrer aus anderen Kirchen­gemeinden unserer Landes­kirche in ihren Gottes­diensten besucht und angesprochen oder haben nach Königslutter eingeladen, um Ihnen unsere vakante Pfarrstelle „schmackhaft“ zu machen. Bedauerlicher­weise waren wir bisher nicht erfolgreich. Der Personal­mangel innerhalb der Landes­kirche wirkt sich bei der Besetzung von Pfarr­stellen leider auch in Königslutter aus. Nun erfolgt im März 2020 erneut eine landes­kirchliche Ausschreibung sowie eine Ausschreibung innerhalb der gesamten Evangelischen Kirche Deutschlands.

Liebe Gemeinde, wir lassen uns nicht entmutigen, hoffen nicht nur auf Bewerbungen, sondern rühren auch weiterhin unbeeindruckt die „Werbe­trommel“. Wir danken Ihnen an dieser Stelle für allen Zuspruch und alles Vertrauen, das Sie so zahl­reich in uns setzen. Das ermutigt uns, mit Gott­vertrauen unser gemeindliches Leben weiterhin im Rahmen unserer Möglich­keiten zu organisieren. Unser herzlicher Dank gilt auch unserer Pröpstin, der Pfarrerin/den Pfarrern, allen Lektorinnen und Lektoren, Prädikantinnen und Prädikanten, unserem Propstei­kantor Herrn Wengler sowie allen Organistinnen und Organisten, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den unermüdlichen Ehrenamtlichen, die mithelfen, verlässliche Gottesdienste in den Kirchen unseres Kirchen­gemeinde­verbandes anzubieten.

Christine Jahn
Vorsitzende des Kirchen­gemeinde­verbandes




Gebühre­nerhebung bei Amts­handlungen

Der Kaiserdom ist nicht nur bei Mitgliedern der Stifts­kirchen­gemeinde, sondern auch bei vielen Menschen, die einer anderen Kirchen­gemeinde angehören, eine beliebte Kirche für Taufen und Trauungen oder Ehe­jubiläen. Sie alle sind uns herzlich willkommen.

Jedoch entsteht der Kirchen­gemeinde durch kirchliche Amts­handlungen außerhalb der regulären Gottes­dienste wie Taufen, Trauungen und Einsegnungen zu Ehe­jubiläen zusätzlicher Aufwand für Betriebs­kosten, Vor- und Nachbereitung, Reinigung, Altarschmuck sowie zum Teil erhebliche Verwaltungs­arbeit für unsere Pfarramts­sekretärin. Seit unsere Kirchen­gemeinde keinen eigenen Kantor hat, müssen zudem auch für die Amts­handlungen externe Organisten organisiert und bezahlt werden. Die der Kirchen­gemeinde entstehenden Kosten werden nicht bezuschusst und – im Falle von Personen, die nicht der Gemeinde angehören – nicht durch Kirchen­steuer­einnahmen ausgeglichen. Daher hat der Kirchen­vorstand beschlossen, von Personen, die einer anderen Kirchen­gemeinde angehören, Gebühren für kirchliche Amts­handlungen zu erheben, um so zumindest einen Teil der entstehenden Kosten zu decken.

Taufen im Rahmen der regulären Gottes­dienste bleiben auch weiterhin für alle kosten­frei. Für Personen, die Mitglieder unserer Kirchen­gemeinde sind, werden auch künftig keine Kosten für Amts­handlungen erhoben.

Für Organisten­dienste bei allen Amts­handlungen außerhalb der regulären Gottes­dienste erlauben wir uns jedoch, von allen, sowohl Gemeinde­mitgliedern als auch Nicht­gemeinde­mitgliedern, eine Gebühr in Höhe von 30 Euro zu erheben. Auch diese Gebühr ist so gering bemessen, dass die tatsächlich entstehenden Kosten nur zum Teil gedeckt werden.

Wir bitten Sie herzlich um Ihr Verständnis. Die Entgelt­ordnung hängt ab sofort in unserem Schau­kasten am Pfarramt aus.

Ute Schmalbruch




Kleidersammlung vom 23.03. bis 27.03.

Logo Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg e.V.

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns wieder an der Sammlung der Deutschen Kleider­stiftung Spangenberg. Bitte unter­stützen Sie diese kirchliche Sammlung und spenden Sie gut erhaltene Kleidung, Schuhe und Haushalts­wäsche.

Bitte bringen Sie Ihre Spenden im genannten Zeitraum zwischen 9 und 17 Uhr gut verpackt zum Gemeinde­zentrum am Dom, auf die Veranda hinter dem Pfarrhaus. Sammelbeutel liegen im Dom oder im Stifts­pfarramt aus.

Die Stifts­kirchen­gemeinde und die Deutsche Kleider­stiftung Spangenberg dankt Ihnen für Ihre Hilfs­bereitschaft !




Informiert beten – betend handeln

Weltgebetstag 2020 – Simbabwe

Weltgebetstag am 6. März 2020

Der Welt­gebetstag ist eine weltweite, ökumenische Bewegung, die es seit fast 100 Jahren gibt. 2020 gibt sie uns die Gelegen­heit, unseren gemeinsamen Glauben aus der Perspektive der Frauen aus Simbabwe zu sehen, die das Bibel­wort ausgesucht und dann dazu einen Gottes­dienst vorbereitet haben.

„Für uns ist diese Bibel­stelle Vision, Hoffnung und Ansporn“, sagen die Frauen vom Welt­gebetstags-Komitee aus Simbabwe.

„Wir erzählen den Christinnen in der ganzen Welt, wie es uns geht. Und wir bitten um Fürbitte.“ Die Frauen aus Simbabwe sind dankbar und froh, dass sie Teil einer welt­umfassenden Gemein­schaft sind, die 2020 besonders auf ihre Stimmen hört !

Feiern Sie den Gottes­dienst zum Welt­gebetstag mit uns – in diesem Jahr im Refektorium der Stiftskirche Königslutter – am Freitag, 6. März 2020 um 18.30 Uhr. Wie immer soll der Abend im Gemeinde­haus bei leckerem landes­typischem Essen und guten Gesprächen ausklingen.

Anne Lee
für das WGT-Komitee




Kirchen­gemeinde­verband feiert Himmelfahrt

Der seit 2014 bestehende Kirchen­gemeinde­verband Königslutter hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zusammen­arbeit und das Zusammen­wachsen der Mitglieds­gemeinden, insbesondere zwischen städtischen und dörflichen Kirchen­gemeinden, zu fördern. Dazu dienen auch gemeinsame Gottes­dienste. In diesem Jahr findet der zentrale Gottes­dienst zu Christi Himmel­fahrt auf dem Platz hinter der Stadt­kirche statt. Wir laden hierzu für Donnerstag, 21. Mai 2020 um 10.45 Uhr herzlich ein. Im Anschluss an den Gottes­dienst besteht beim Kirchen­kaffee die Gelegenheit, mit Gottes­dienst­besucherinnen und -besuchern aus den verschiedenen Kirchen­gemeinden ins Gespräch zu kommen.

Ehrenfried Messal




Ökumenischer Pfingst­gottesdienst

Zum traditionellen ökumenischen Gottes­dienst zu Pfingsten sind wir in diesem Jahr zu Gast bei der Katholischen Kirche in der Bahnhof­straße. Wir freuen uns auf das ökumenische Mit­einander und feiern den Gottes­dienst am Pfingst­montag, 1. Juni 2020 um 11 Uhr auf dem Kirch­platz.

Der Gottes­dienst wird von Personen aus allen drei christ­lichen Gemeinden der Kernstadt Königslutter mitgestaltet. Im Anschluss daran gibt es ein Mittag­essen.

Wir hoffen auf zahlreichen Besuch auch aus unserer Kirchen­gemeinde.

Ehrenfried Messal




Konfirmation 2020 im Kaiserdom und in Sunstedt

Die folgenden Konfirmandinnen und Konfirmanden werden in diesem Jahr von Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan konfirmiert:

Am Sonntag, 19. April um 9.30 Uhr im Kaiserdom:

  • liharell Ewald
  • Lisa Faber
  • Maja Gatzemeier
  • Jana Fabienne Goltz
  • Leon Hoffmann
  • Thorben Matschulla
  • Greta Schrank
  • Leonie Aicha Waletzko

Am Sonntag, 26. April um 10 Uhr in der St.-Jacobus-Kirche in Sunstedt:

  • Hannes Noah Heinzmann
  • Mira Holste

Redaktion




Konfirmation 2022: Neuer Konfirmanden­kurs ab April

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen neuen Konfirmanden­kurs an der Stifts­kirche geben. Alle Jugend­lichen, die bis zum 30. Juni ihr 12. Lebensjahr vollendet haben, und 2022 in der Stifts­kirche oder in der St.-Jacobus-Kirche in Sunstedt konfirmiert werden möchten, sind herzlich zum Konfirmanden­unterricht eingeladen. Die Anmeldung ist ab sofort während der Bürozeiten (dienstags oder freitags zwischen 9 und 11 Uhr oder donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr) im Pfarr­büro der Stifts­kirchen­gemeinde möglich. Für die Anmeldung bringen Sie bitte die Geburts- und ggf. die Tauf­urkunde Ihres Kindes mit. Auch Kinder, die noch nicht getauft sind, können am Konfirmanden­unterricht teilnehmen und werden während der Konfirmanden­zeit getauft.

Vor Beginn des Konfirmanden­unterrichts werden die Jugendlichen und ihre Eltern zu einem Eltern­abend eingeladen, an dem über Ablauf und wesentliche Inhalte des Konfirmanden­unterrichts informiert wird.

Ute Schmalbruch




Neues Tauffest 2020 geplant

Quellenhaus Lutterspring

Der Ev.-luth. Kirchen­gemeinde­verband Königslutter mit seinen 12 Mitglieds­gemeinden und weiteren Kirchen­gemeinden im Osten der Propstei Königslutter planen, ein Tauf­fest am Sonntag, 12. Juli 2020, um 14 Uhr an der Lutter­quelle zu veranstalten. Bei schlechtem Wetter wird es im Kaiserdom stattfinden. Eltern, die daran interessiert sind, ihre Kinder im Rahmen dieses Festes taufen zu lassen, bitten wir, sich bis spätestens 9. April im Pfarr­büro der Stifts­kirchen­gemeinde (Tel. 05353 2247 oder E-Mail: stiftskirche.koe.buero@lk-bs.de) anzumelden.

Ehrenfried Messal




Goldene Konfirmation für drei Jahrgänge

In der Stadt­kirche und in der Stifts­kirche soll in diesem Jahr wieder das Goldene Konfirmations­jubiläum gefeiert werden.

Nachdem es im vergangenen Jahr wegen personeller Engpässe nicht gelungen war, den Zwei­jahres­turnus einzuhalten, sind nun in diesem Jahr gleich drei Jahr­gänge, und zwar alle, die in den Jahren 1968, 1969 und 1970 im Kaiserdom oder in der Stadt­kirche konfirmiert wurden, zur Feier der Goldenen Konfirmation am Sonntag, 23. August eingeladen. Schriftliche Einladungen werden in den kommenden Wochen verschickt. Unsere Einladung richtet sich auch an all diejenigen, die heute in Königslutter wohnen und zur Jubiläums­feier ihrer Goldenen Konfirmation nicht zu ihrer Konfirmations­kirche reisen können.

Um damalige Konfirmierte ausfindig zu machen, brauchen wir Ihre Unter­stützung ! Aufgrund von Umzug und Namens­änderung bei Heirat können wir allein anhand unserer Register den Verbleib vieler der damals Konfirmierten leider nicht mehr ermitteln. Wenn Sie also Namen und/oder Adressen Ihrer Mit-Konfirmandinnen und Mit-Konfirmanden kennen, würden wir uns über Ihre Nachricht im Pfarrbüro (Tel. 05353 2247) oder eine schrift­liche Notiz sehr freuen. Gerne auch per E-Mail an stiftskirche.koe.buero@lk-bs.de.

Die Feier des Konfirmations­jubliäums beginnt mit Gottes­diensten um 14 Uhr in der Stifts­kirche (Kaiserdom) und in der Stadt­kirche. Anschließend wird für alle Jubel­konfirmandinnen und -konfirmanden aus Stadt- und Stiftskirche und ihre Angehörigen ein gemeinsames Kaffee­trinken und geselliges Beisammensein im Gemeinde­zentrum am Dom angeboten.

Redaktion




Freizeiten, Workshops, Aktionen – seid dabei !

In den kommenden Monaten bieten wir wieder verschiedene Freizeiten, Seminare oder anderen Aktionen an, zu denen wir euch herzlich einladen. Nähere Informationen und Anmeldungen bei:

Evangelische Jugend Königslutter
Sonja Höhne, Kirchgasse 5, 38104 Braunschweig
Tel. 0531 38720502
E-Mail: sonja.hoehne@lk-bs.de

www.evj-koenigslutter.de

Handpuppen ins Spiel bringen – Kinder­gottesdienst­fortbildung für Mitarbeitende

In diesem Einführungs­workshop wollen wir die Grund­lagen zu dem Spielen von Hand­puppen durch fach­kundige Anleitung lernen.

Termin: 24.04.2020, 18.00 – 21.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus Volkmarode

Referentin: Christina Bosse

Alter: ab 14 Jahre

Dieser Workshop ist kostenfrei !

VielfELTig – Evangelisches Landesjugendtreffen in Neuerkerode

Evangelisches Landesjugendtreffen

Ein Wochenende unter dem Motto „VielfELTig“ – Beten, Singen, Lachen, Leben, Glauben, anders sein in der Evangelischen Stiftung Neuerkerode … Ein großes Zeltdorf, coole Bands, ein netter Lager­feuer­platz, eine ultimative Zelt­lager­küche und ein einzig­artiges Programm mit viel Spaß und Action warten auf Dich !

Termin: 12. – 14.06.2020

Ort: Neuerkerode

Alter: ab 15 Jahre

Kosten: 35 Euro

Kinder­freizeit: Sommer – Sonne – wilde Kinder

Kinderfreizeit

Verbringt mit uns in den Sommerferien eine schöne Woche in der Natur in Wildemann. Wann immer es geht, sind wir draußen, um zu spielen, zu werkeln und Abenteuer zu erleben, aber auch basteln und quatschen werden nicht zu kurz kommen.

Organisiert wird die Freizeit von einem Team Ehren­amtlicher und Diakonin Sonja Höhne. Die Hinfahrt wird von uns organisiert. Am Ende der Fahrt bitten wir die Eltern, ihre Kinder selber abzuholen oder Fahr­gemein­schaften zu bilden.

Termin: 28.07. – 04.08.2020

Ort: Wildemann

Alter: 6 – 11 Jahre

Kosten: 160 Euro




Pfarrerin Ute Meerheimb

Frühlingsgrüße aus der Stadtkirche

Liebe Leserin und lieber Leser,

Anfang Februar bin ich von der Konfirmanden­fahrt mit allen Haupt­konfirmanden­gruppen des Kirchen­gemeinde­verbandes Königslutter zurückgekehrt. Es ist gar nicht so einfach, mit 49 Jugendlichen unterwegs zu sein, drei Vorstellungs­gottesdienste in verschiedenen Klein­gruppen zu erarbeiten und schließlich auch noch ein gemeinsames Freizeit­programm zu gestalten. Doch die Konfis waren sehr zufrieden mit dem Seminar, und einige wollten sogar noch länger im Harz bleiben. Wenn das kein Kompliment ist…

Nun geht es mit großen Schritten auf die nächste besondere Kirchen­jahres­zeit zu. In der Passions- und Oster­zeit werden in den beiden Kirchen mehrere Gottes­dienste abwechselnd gefeiert, und die jeweils andere Gemeinde ist dazu herzlich willkommen.

Die sechs Passions­andachten finden ab dem 26. Februar jeden Mittwoch um 18 Uhr abwechselnd in der Stifts­kirche und der Stadt­kirche statt. Es geht los in der Stifts­kirche am 26. Februar, es folgen der 11. März und der 25. März. Die Termine in der Stadt­kirche sind: 4. März, 18. März, 1. April. In diesem Jahr werden verschiedene Kreuze betrachtet.

Am Karfreitag, 10. April feiern wir ab 10.45 Uhr einen gemeinsamen festlichen Abend­mahls­gottes­dienst in der Stadt­kirche. Um 15 Uhr wird in der Stadt­kirche die Propstei­kantorei die Sterbe­stunde Jesu besonders musikalisch ausgestalten. Zwischen­durch wird die Passions­geschichte gelesen. Im Dom wird die Sterbe­stunde um 15 Uhr musikalisch von der Schola der Domkantorei ausgestaltet. Am Oster­sonntag, 12. April feiert die Stadt­kirche die beiden Gottes­dienste im Dom mit.

Am Oster­montag, 13. April findet um 10.45 Uhr ein Gottes­dienst für alle Generationen in der Stadt­kirche statt. Danach dürfen die Kinder im Pfarr­garten Ostereier suchen. Jung und Alt sind herzlich willkommen.

In diesem Jahr feiern alle 12 Gemeinden des Kirchen­gemeinde­verbandes Königslutter am 21. Mai ab 10.45 Uhr den gemeinsamen Himmel­fahrts­gottes­dienst als Open-Air-Gottes­dienst auf dem Kirch­platz vor der Stadt­kirche. Der Posaunen­chor Königslutter übernimmt die musikalische Begleitung. Anschließend gibt es Kirchen­kaffee.

Der Spiel­kreis für Kinder von 1 bis 3 Jahren trifft sich jeden Freitag von 9 bis 11.30 Uhr in unserem Gemeinde­haus und freut sich über neue Kinder. Nähere Auskunft erteilt die Leiter in Angela Böhm unter der Telefon­nummer 05306 3616 oder 0151 61996097.

Ich freue mich, wenn wir uns bei der einen oder anderen Veranstaltung oder während eines Frühlings­spazierganges treffen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Pfarrerin Ute Meerheimb




Oster­frühstück

Am Ostersonntag laden wir alle Besucher des Osternacht-Gottes­dienstes, der um 6 Uhr beginnt, sehr herzlich zum gemeinsamen Oster­frühstück in das Gemeinde­zentrum ein.

Für Kinder sind Ostereier im Pfarr­garten versteckt. Wir freuen uns über gespendete gefärbte Ostereier. Diese nehmen wir gerne am Sonnabend, 11. April von 9.30 bis 11.00 Uhr im Gemeinde­zentrum entgegen.

Zugedachte Geld­spenden für das Oster­frühstück bitten wir während der Büro­zeiten im Pfarr­büro abzugeben.




Unsere Kirchen­mäuse suchen Zuwachs !

Immer am Mittwoch um 9.30 Uhr treffen wir uns im Gemeinde­haus am Dom.

Wir freuen uns auf Euch !




Das Kinder­kirchen­team sucht Verstärkung !

Tanja und Daniela brauchen dringend Unter­stützung für die Planung und Begleitung der Kreativ­phase während des Kinder­kirchen-Nachmittags.

Bitte meldet euch !




Der Kinder­chor sucht dringend Verstärkung !

Seid ihr zwischen 6 und 12 Jahre alt und habt Lust, am Montag­nachmittag eine Stunde lang mit uns zu singen und Spaß zu haben? Dann kommt doch einfach mal montags um 15 Uhr im Gemeinde­zentrum vorbei !

Wir freuen uns auf euch !




Die Kantorei lädt zum Musikfest

Praisentation auf dem Kantoreimusikfest

Die Dom­kantorei lädt zu ihrem dies­jährigen Kantorei­musikfest am Sonntag, 1. März um 16 Uhr in den Kaiserdom ein. Auch wenn die Kantoren­stelle am Dom nach wie vor nicht besetzt ist, wird mit viel Freude und Engagement weiter musiziert.

So möchten die Gruppen der Kantorei – der Domchor, das Block­flöten­ensemble, die Kirchen­band „Praisentation“ – sowie der Posaunen­chor Königslutter die Besucher mitnehmen auf eine musikalische Reise durch verschiedene Epochen und Stil­richtungen.

Als Überraschung wartet ein besonderer musikalischer Lecker­bissen auf die Gäste. Dieses Konzert ist gleichzeitig ein Danke­schön an die Förderer des Förder­kreises Kirchenmusik der Kirchen­gemeinde, die durch ihre finanzielle Unterstützung viele Aktivitäten und Anschaffungen im Bereich der Kirchen­musik erst möglich machen.

Der Eintritt zum Kantorei­musikfest ist frei.

Ute Schmalbruch




Domkonzerte – vorgezogenes Sonderkonzert

Cameron Carpenter

Anlässlich des 40. Jubiläums der Domkonzerte in diesem Jahr findet außerhalb der eigentlichen Spielzeit ein Sonder­konzert am Sonnabend, 2. Mai 2020 um 19.30 Uhr statt. Für dieses Konzert konnte der welt­bekannte Organist Cameron Carpenter gewonnen werden. Er spielt ausschließlich auf seiner eigens für ihn gebauten Orgel, dem „International Touring Organ“, auf der großen Bühne in der Vierung. So wird er von allen Plätzen aus gesehen. Im Programm stehen Goldberg Variationen von Johann Sebastian Bach und eine „fulminante Bearbeitung“ der „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky. Als einziger Organist bisher wurde Cameron Carpenter für den Grammy nominiert.

2012 erhielt er den Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musik Festivals, 2015 wurde er mit dem ECHO Klassik als Instrumentalist des Jahres ausgezeichnet. Sein mehrfach preis­gekröntes Spiel wird als schillernd und exzentrisch bezeichnet. Der Organist wird gern als Paradies­vogel beschrieben, bedingt durch sein äußeres Erscheinungs­bild. Haar­farben und Frisuren wechseln, die Garderobe ist schillernd, mal Glitzer- oder Lederhose, mal Unter- oder Latex Hemd.

Karten zu diesem außer­gewöhnlichen Konzert erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufs­stellen in der Region oder online über www.adticket.de oder www.reservix.de.

Antonia Korsch




Meditation als Weg

Meditationskreis

„Die Stille ist die Mutters­prache Gottes.“
(E. Tolle, geb. 1948, spiritueller Lehrer)

Der moderne Mensch ist vernünftig geworden, er glaubt nicht mehr. Das irdische Glück und die irdische Leistung sind ihm genug. Ist es so? Die Kirchen werden leerer, Kirchen­austritte sorgen für eine geringer werdende Mitglieder­zahl und lädt man andere zu einem sonntäglichen Gottes­dienst ein, so stößt man meist auf Desinteresse.

Möglicher­weise täuscht aber auch dieses. Gibt es nicht viel mehr Sehnsucht nach einem Glauben an das Göttliche, als es den Anschein hat, nämlich die Suche nach dem, was unsere tiefste Sehnsucht ist? Finden wir es in den Kirchen, im Gottesdienst? In den Gebets­kreisen, Frauen- und Männer­kreisen, im Konfirmanden­unterricht, auf dem Gemeinde­fest?

Gläubige Menschen sagen: Ja, wir finden Gott überall in unserem Leben, in der Kirche, im Alltag, im Kontakt mit den Menschen, in der Schöpfung, im Leid, in der Freude. Überall. Gott lässt sich überall in unserem Leben finden.

Unserer Suche mehr Raum geben

Vielleicht dürfen wir auch unserer Suche mehr Raum geben. „Unser Meditations­kreis, der sich seit mehr als 14 Jahren im Gemeinde­haus der Stifts­kirche regelmäßig einmal wöchent­lich trifft, versucht der Erfahrung des Göttlichen im Alltag Raum zu geben. Ein Übungsweg, der uns in die Stille führt, in sie hinein­horchen lässt, uns in unser Inneres führt. Ein Einüben des Gegenwärtig­seins, des Hörens, der Wahr­nehmung, der Begegnung“, sagt Frau Tjiang.

Wie gestaltet sich ein Meditations­abend? „Wir sammeln uns im Kreis um eine gestaltete Mitte. Wenn wir uns verneigen, so tun wir das in Dank­barkeit vor dem göttlichen Geheimnis in uns, in unserem Nächsten und in der Schöpfung. Ein zentrales Element ist das Sitzen in der Stille – für etwa 25 Minuten. Kurze Text­impulse helfen, die innere Sammlung zu vertiefen. Wir singen einfache Wechsel­gesänge, bevor wir uns erheben und im Kreis gehen – meditatives Gehen in der Stille. Wir beten und sprechen uns seinen Segen zu.“

Meditation kann die unmittel­bare Erfahrung ermöglichen, sich nicht ausschließlich auf dem Glaubens­weg dem Göttlichen zu nähern. Sie ist ein behutsames Einüben in die Gegen­wärtigkeit des Göttlichen in unserem Leben.

Frau Tjiang hat den Meditations­kreis 14 Jahre lang vorbereitet und gestaltet, im vergangenen September ist sie ausgeschieden. Zwei Nachfolge­rinnen aus der Gruppe begleiten den Kreis regel­mäßig weiter. Die Meditations­gruppe dankt in herzlicher Verbunden­heit für die liebe­volle Begleitung, die sie durch Frau Tjiang erfahren hat.

Astrid Dasenbrook




St. Jacobus Kirche in Sunstedt (von Süden)

Sunstedt

Rückblick auf Heiligabend

Jedes Negative bringt auch irgendwo etwas Positives mit sich. So ergab es sich durch die unbesetzte Pfarr­stelle, dass alle Gottes­dienste im Kirchen­gemeinde­verband umgeplant werden mussten. So wurde dem jahre­langen Wunsch der Gemeinde entsprochen und der Beginn des Gottes­dienstes war schon um 16.45 Uhr. Das war sicherlich ein Grund, dass die Kirchen­bänke sehr gut besetzt waren. Ein anderer, aber sicher der entscheidende Grund war, dass nach Jahren der Pause wieder ein Krippen­spiel einstudiert worden ist. Die Darsteller, Kinder und Erwachsene, haben fleißig geprobt, eine tolle Bühnen­kulisse aufgestellt und auch ein „Tontechniker“ war diesmal mit eingebunden. So waren auch die Kleinsten sehr viel besser zu verstehen. Schon bei den Übungs­abenden hat es Spaß gemacht zuzusehen, die Aufführung war dann auch ein voller Erfolg. Frau Fellmann hat einen Gottes­dienst geführt, der alle Besucher feierlich in die Weihnachts­zeit entlassen hat.

Ingrid Paschke




2. Lese­nachmittag in der St.-Jacobus-Kirche

Lesenachmittag

Unsere Sunstedter Gemeinde möchten wir am 21. März 2020 um 16.00 Uhr wieder zu einem Lese­nachmittag in die Kirche einladen, um mit Kurz­geschichten zum Frühlings­anfang Frohsinn und ein Lächeln in alle Gesichter zu zaubern.

Lassen Sie sich überraschen ! Für das leibliche Wohl sorgen wir natürlich auch. Wir freuen uns über viele Besucher, um den Frühling gemeinsam zu begrüßen.

Dorothee Draht-Kaschel




Das war los in Sunstedt

Krippen­spiel-Team

Das Krippen­spiel-Team 2019 – schön war’s !




Vorstandswahlen der Ev. Frauenhilfe Sunstedt

Ehrung Frauenhilfe Sunstedt: Gerda Gänger und Ingrid Paschke

Am 14. Januar fanden in der Mitglieder­versammlung der Frauenhilfe Vorstands­wahlen statt. Es wurden wieder­gewählt: Elisabeth Felgendreher, Helga Haufe, Sabine Jorgs, Inge Paritong, Ingrid Paschke, Irma Theuerkauf. Ausgeschieden ist Waltraud Wärtsch. Im Anschluss wurden Gerda Gänger für 20-jährige und Ingrid Paschke für 25-jährige Mitglied­schaft geehrt. Pfarrerin Meerheimb referierte sehr abwechslungs­reich über das Thema „Winter­zeit“.

Ingrid Paschke