?

Auszüge aus dem Domboten Nr. 159 (31. Jahrgang)

Juni – September 2017


Vorwort – Gedanken

Liebe Leserinnen und Leser,

während ich diese Zeilen Ende April schreibe, habe ich das Gefühl, dass der Winter kein Ende nehmen will. Da scheinen die Himmelschlüsselblumen, die uns ja eigentlich den Frühling ansagen, irgendwie fehl am Platz. Immer wieder gibt es Nachtfrost, und tagsüber will es nicht richtig warm werden.

Andererseits: in zwei, drei Monaten wird es wohl auch Tage geben, an denen wir vor Hitze stöhnen und uns auf jede denkbare Weise Kühlung verschaffen wollen. Es scheint doch so, dass das, was gerade ist, nie das ist, was man sich wünscht. Irgendwas liegt immer quer, ist falsch oder passt schlicht nicht zu dem, was ich gerade tue.

Wenn wir das Ganze mal anders herum angehen, merken wir vielleicht, wie schön alles an seinen Ort passt, obwohl es gar nicht so scheint. Stellen wir uns einmal vor, das Gegenteil würde passieren: Heiße Sommertage schon im April zum Beispiel. Muss das sein? Würde es uns nicht eher Angst machen?

Zugegeben, bei so manchen Dingen würden vermutlich alle sagen: bloß gut, das Gegenteil ist mir viel lieber, auch und vielleicht gerade jetzt. Aber wenn wir etwas länger darüber nachdenken, wie es wäre, wenn das fehlt: würden wir es nicht doch irgendwann bedauern?

Aber wenn es dann doch etwas gibt, das mich nur ärgert und nirgends seinen Platz hat, kann ich auch hingehen und darüber reden. Der erste Ansprechpartner ist immer der Verursacher, sei es Mensch oder Gott. Denn manche Dinge können wir Menschen schlicht und einfach nicht beeinflussen. Und ist es da nicht viel leichter, sie hinzunehmen, als sich darüber zu ärgern?

Wie schon der Prediger Salomo sagt:

Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde. … Gott hat alles (!) schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelebt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende. (Pred 3, 1+11)

Ich wünsche Ihnen, dass Sie in den bevorstehenden Sommertagen die Dinge genauso sehen können, wie der Prediger es tat.

Ihr Pastor
Martin Senftleben




Domfest 2017

35. Domfest 2017

Am Sonntag, 25. Juni 2017, von 11.00 bis 18.00 Uhr ist es wieder so weit.

Das Domfest startet um 10.00 Uhr mit einem Ökumenischem Festgottesdienst. Mit dem Domfest wird zum Peter- und Paulstag an die beiden Namenspatronen unseres Kaiserdoms und die mittelalterliche Tradition der „Lutterschen Fahrt“ erinnert. An diesem Tag kamen Pilger aus ganz Norddeutschland zum Kaiserdom nach Königslutter. Bereits im Mittelalter gab es ein buntes Treiben rund um die berühmte Kirche. Marktleute und Handwerker boten an Ständen verschiedenste Waren zum Kauf an.

Nach dem Gottesdienst gibt es wieder ein umfangreiches, über wiegend von ehrenamtlichen Mitarbeitern gestaltetes Programm rund um den Kaiserdom. Gastronomiestände bieten ein internationales, kulinarisches Angebot.

Im Rahmen des Musikprogramms musizieren unter der Leitung von Domkantor Andreas Schultz um 12.00 Uhr die Band „Praisentation“ im Refektorium und um 16.00 Uhr das Blockflötenensemble im Brunnenhaus. Die Musiker von „poterra“ präsentieren um 13.00 Uhr mittelalterliche Marktmusik mit Drehleier und Dudelsack am Löwenportal und um 14.00 Uhr am Mittelalterlager.

Eine musikalische Mittelaltergeschichte kommt um 15.00 Uhr im Kreuzganginnenhof zur Aufführung. Kindern sollen hier das Leben und die gesellschaftlichen Verhältnisse im Mittelalter nahegebracht werden.

Von 11.00 bis 18.00 Uhr werden im Brunnenhaus Filme gezeigt, die über die Bedeutung des Kaiserdoms informieren. Die Stadt- und Domführergilde bietet kostenlose Domführungen an. Treffpunkt hierfür ist am Löwenportal. Der mittelalterliche Kräutergarten wartet mit Aktionen und Führungen rund um das Thema Kräuter, Kräuterküche, Heilkräuter und Teemischungen auf.

Rund um den historischen Dom präsentieren auf einem Markt Handwerker, Künstler und Kaufleute ihre Produkte. Hier bietet sich die Gelegenheit zum Schauen und Kaufen.

Im Mittelalter-Lager von „planta genista“ kommen mittelalterliche Spiele und Rituale zur Aufführung.

Auf der Rasenfläche vor dem Dom präsentieren sich verschiedene Vereine aus Königslutter wie die Briefmarkenfreunde, die Friends of Taunton, die Städtepartner aus Opalenica und die Arbeitsgemeinschaft Eisenbahn Königslutter.

In der Straße „Am Plan“ rundet ein Kinderflohmarkt das bunte Bild des Domfestes ab.

Das „AWO Psychiatriezentrum“ bietet auf der Rasenfläche rund um die Kaiser-Lothar-Linde Informationen und Mitmachaktionen für Jung und Alt an.

Im Gemeindezentrum lädt die Stiftskirchengemeinde wieder in die Kaffeestube mit leckerem selbstgebackenem Kuchen ein. Das Helferteam freut sich auf zahlreiche Kuchenspenden, die ab 9.00 Uhr im Gemeindezentrum abgegeben werden können.

Um 17.00 Uhr beendet eine besinnliche Schlussandacht das Domfest.

H-G. Saffert




Goldene Konfirmation

Schon im letzten Domboten hatten wir die Feier der Goldenen Konfirmation am 2. Juli angekündigt. In dieser Ankündigung hatten wir auch um Mithilfe gebeten beim Auffinden von Adressen der Menschen, die in den Jahren 1966 und 1967 konfirmiert wurden. Leider haben wir nur wenige Rückmeldungen erhalten, so dass wir viele der Jubilare nicht direkt einladen können. Auch Anmeldungen gab es bisher fast keine. Falls Sie von jemandem wissen, der damals konfirmiert wurde und nicht mehr in Königslutter wohnt oder den Namen durch Heirat geändert hat, freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Besuch im Gemeindebüro! Und falls Sie zu den Jubilaren gehören, freuen wir uns natürlich über Ihre Anmeldung bis zum 15. Juni!

Die Feier der Goldenen Konfirmation läuft wie in den Vorjahren ab: Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst, und ab 15 Uhr treffen sich die Jubilare der Stifts­kirchen- und Stadt­kirchen­gemeinde zum gemeinsamen Kaffeetrinken im Hotel „Lindenhof“ in Bornum.

Martin Senftleben




Männerkreis mit Bundestagskandidaten

Am Dienstag, 1. August 2017 um 19.30 Uhr wird der Männerkreis im Gemeindezentrum einen Abend zur Bundestagswahl am 24. September veranstalten.

Hierzu werden die in unserem Wahlkreis aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten der im Bundestag bzw. im Landtag von Niedersachsen vertretenen Parteien eingeladen. Fast alle haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

Vorgesehen ist, dass die anwesenden Politikerinnen und Politiker ihre Vorstellungen zu den Schwerpunkten ihrer politischen Arbeit im Bundestag darlegen und auf Fragen aus dem Publikum eingehen.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Menschen unserer Stadt – auch Frauen sind herzlich willkommen! – die einmalige Gelegenheit nutzen, die Kandidatinnen und Kandidaten gleichzeitig kennenzulernen, bevor sie zur Wahl gehen.

Ehrenfried Messal




Herberge gesucht – Pilgerreise zum Missionsfest

Jedes Jahr im Juni findet in Hermannsburg das Missionsfest statt, an dem man sich über die Arbeit der Mission informieren und austauschen kann. Dabei ist die Begegnung mit Mitarbeitern der überseeischen Partnerkirchen von besonderer Bedeutung.

Nachdem im Jahr 1999 anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Missionswerkes Pilgerwanderungen auf sieben verschiedenen Routen in Richtung Hermannsburg die ursprünglichen Pilgerwanderungen der Besucher des Missionsfestes vor 100 und mehr Jahren nachgebildet hatten, entstand schnell eine Tradition: Jedes Jahr bewegt sich eine Gruppe von 30 Personen eine Woche lang auf Fahrrädern in Richtung Hermannsburg – jedes Jahr von einem anderen Ort aus.

In diesem Jahr soll Königslutter eine Zwischenstation bilden. Am 13. Juni wird gegen 18 Uhr die Gruppe am Gemeindezentrum der Stiftskirchengemeinde eintreffen und würde sich nach einem einfachen Abendessen über einen Austausch mit Gemeindegliedern freuen. Anschließend (gegen 22 Uhr) soll es für eine Übernachtung in die Quartiere gehen, und da sind Sie gefragt: Haben Sie ein Bett oder eine Couch, auf der man schlafen kann? Uns wurde zugesichert, dass die Pilger, die in der Regel über 60 Jahre alt sind, keine großen Ansprüche stellen.

Bitte melden Sie sich möglichst umgehend im Stiftskirchenbüro, wenn Sie eine Unterkunft für eine Nacht anbieten können.

Martin Senftleben




Kirchenvorstandswahl 2018

Kirchenvorstandswahl 2018

Am 11. März 2018 werden die Kirchenvorstände in unserer Landeskirche und damit auch in unseren Gemeinden neu gewählt. Da einige der jetzigen Mitglieder ausscheiden werden, sind neue Kandidatinnen und Kandidaten sehr willkommen.

Die Arbeit als Kirchenvorsteherin oder Kirchenvorsteher ist nicht immer aufregend und interessant. Sie gewährt aber Einblick in die Dinge, die eine Kirchengemeinde bewegen und in Gang halten – und man übernimmt selbst Verantwortung für diese Dinge. Als Kirchen­vorsteher/in hat man die Möglichkeit, den Weg der Gemeinde mitzugestalten, und das kann eine sehr lohnende Aufgabe sein.

Wer Interesse hat, kann sich gerne unverbindlich bei Pfr. Dr. Martin Senftleben unter der Telefonnummer 05353 9396068 informieren. Aber warten Sie nicht zu lange! Denn in der Weihnachtsausgabe des Domboten wollen wir die Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen.

Martin Senftleben




Norbert Lucas

Warum ich Kirchenvorsteher wurde

Wenn im März 2018 die neuen Kirchenvorstände gewählt werden, dann werde ich dem Kirchenvorstand unserer Stiftskirchengemeinde 18 Jahre lang angehören, davon 12 Jahre als Vorsitzender.

Im Folgenden möchte ich beschreiben, was mich bewogen hat Kirchenvorsteher zu werden.

Starken Einfluss auf meine Entscheidung, im Jahr 2000 für den Kirchenvorstand zu kandidieren, hatte damals Pfarrer Trümer, der mich davon überzeugte, wie wichtig das Amt von Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern für die Gestaltung von Gemeinschaft in der Kirche ist. Ein Motto der Kirchenvorstandswahlen 2012 lautete deshalb: „Ich kandidiere – damit Gemeinde lebt.“ Lebendige Gemeinde – das ist der Inbegriff von Demokratie, Wahl und Beteiligung, zugleich für Teilen mit anderen, Integration, Vielfalt, Engagement und Motivation.

Die Kirchengemeinde wird gemeinsam durch den Kirchenvorstand und das Pfarramt geleitet. Wichtig ist vor allem eine reibungslose Zusammenarbeit von Pfarramt und Kirchenvorstand. Kirchenvorstände sind dabei besonders für den Gottesdienst, für die Seelsorge, den kirchlichen Unterricht, die Förderung von Diakonie und Mission sowie für die kirchliche Ordnung verantwortlich. Diese ehrenamtlichen Tätigkeiten stärkten in mir das Bewusstsein, dass ich eine sinnvolle Aufgabe im Gemeindeleben erfülle. Im Rückblick kann ich mit Genugtuung feststellen, dass meine Zeit als Kirchenvorsteher besonders ereignisreich war. Zu den besonderen Herausforderungen, die es zu bewältigen galt, zählen die Restaurierung und Sanierung des Kaiserdoms und dessen Wiedereinweihung als absoluter Höhepunkt, Strukturfragen in der Region Königslutter und die Gründung des Pfarrverbandes neuen Typs als Gestaltungsraum von 12 Kirchengemeinden in Königslutter und Umgebung. Die Zeit der Vakanz nach der Verabschiedung von Pfarrer Trümer in den Ruhestand er wies sich als echte Bewährungsprobe für den Kirchenvorstand, der viele sonst dem Pfarrer obliegende Aufgaben übernehmen musste. Wir haben die Bewährungsprobe bestanden! Viele Sitzungen waren erforderlich und der Zeitaufwand erheblich, um Entscheidungen zu treffen und Weichenstellungen vorzunehmen.

Zusammen mit anderen Menschen einer guten Sache dienen

Demgegenüber steht die Freude, zusammen mit anderen Menschen einer guten Sache zu dienen. Diesen zumeist gleichgesinnten Menschen danke ich vor allem für die gute Zusammenarbeit und die angenehme Atmosphäre der Gespräche, die durch Vertrauen sowie gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung gekennzeichnet sind.

Aus Alters- und Krankheitsgründen werde ich für den nächsten Kirchenvorstand nicht mehr kandidieren.

Es grüßt Sie ganz herzlich

Norbert Lucas




Bibelkreis als neues Gemeindegremium

Auf Initiative von Pfarrer Dr. Senftleben besteht seit Herbst letzten Jahres ein Bibelgesprächskreis in unserer Kirchengemeinde. Damit wurde eine Lücke im traditionellen Spektrum der Gemeindearbeit geschlossen. Eine intensivere Beschäftigung mit der großen Bandbreite der Bibel als bei der Ökumenischen Bibelwoche wird somit ermöglicht.

Jeweils am letzten Mittwoch eines Monats treffen wir uns um 17 Uhr im Jugendraum des Gemeindezentrums zum munteren Gespräch über verschiedene Bibelstellen. Die genauen Termine sind auf der Terminseite aufgeführt.

Es werden die Bibelstellen im Voraus abgesprochen, damit eine ausreichende Vorbereitungszeit für das nächste Treffen besteht. Auf diese Weise kann ein reger Gedankenaustausch stattfinden.

Gegenwärtig beschäftigen wir uns mit dem Lukas-Evangelium. Hierbei werden Vergleiche mit Textstellen anderer Evangelien gezogen sowie geschichtliche Hintergründe und die damalige Lebensart für die Entstehung der Texte berücksichtigt.

Wir freuen uns, wenn sich die Teilnehmerzahl unseres Gemeindekreises vergrößert.

Birgit Messal




„Die Wolke der Zeugen“ in den Domandachten

Darum auch wir: Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen [alles, was uns beschwert, und] die Sünde, die uns ständig umstrickt, und lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns verordnet ist. (Hebr. 12, 1)

Jeden Sonnabend (außer am 05.08. und 23.09.) um 17 Uhr findet im Kaiserdom eine ca. 30-minütige Domandacht statt. Es werden die Lebensläufe von Person aus dem Evangelischen Namenskalender betrachtet. Die Andacht wird begleitet mit Musik verschiedener Interpreten. Leider standen bei Redaktionsschluss noch nicht alle Mitwirkenden fest.

Termine siehe » Domandachten.




Waldandachten bei Kaffee und Kuchen

Vom 23. Juli bis zum 27. August finden an sechs Sonntagen jeweils um 16.00 Uhr wieder Andachten auf der Terrasse des Waldrestaurants „Tetzelstein“ statt.

An dieser historischen Stelle soll der Dominikanermönch und Ablasshändler Johann Tetzel 1518 überfallen und beraubt worden sein. Andere Quellen sprechen auch von der Ermordung Tetzels. 1846 wurde an dieser Stelle ein Denk mal im neugotischen Stil aus Elmkalkstein errichtet.

Die Andachten werden organisiert und gestaltet von Pastoren und Musikgruppen aus den Propsteien Königslutter und Schöppenstedt.

Bei Redaktionsschluss standen die Pastoren und Musikgruppen leider noch nicht fest.

Die Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

H.-G. Saffert




Domkonzerte 2017

Die diesjährigen Domkonzerte finden vom 8. bis 23. September statt.

Nach dem derzeitigen Planungsstand beginnt die Veranstaltungsreihe mit einem Eröffnungskonzert am Freitag, 8. September, um 20 Uhr.

Das Mitteldeutsche Kammerorchester aus Weimar wird dabei Werke von Bach und Händel musizieren.

Wie gewohnt werden die Domkonzerte durch musikalisch besonders ausgestaltete Festgottesdienste an den Sonntagen 10., 17. und 24. September jeweils um 10 Uhr im Kaiserdom umrahmt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Am Mittwoch, 13. September, um 20 Uhr bietet das Bremer Kaffeehaus-Orchester eine „Bremer Mischung“, die von Pop bis Klassik reicht.

Das David Orlovsky Trio wird am Freitag, 15. September, um 20 Uhr unter dem Titel „Paris – Odessa“ selbstkomponierte Klezmer-Musik präsentieren, die sie schon in weltbekannten Konzertgebäuden aufführten.

Die Gruppe „Viva Voce“ zeigt am Sonntag, 17. September, um 18 Uhr ihre Gesangskunst gemäß ihrem Programm „Neue Songs in alten Mauern“.

Am Mittwoch, 20. September, um 20 Uhr wird vom Bläser-Ensemble des Gewandhausorchesters Leipzig eine „Abendliche Bläserserenade“ u. a. mit Werken von Mozart geboten.

Die Domkonzerte enden am Samstag, 23. September, um 18 Uhr mit einem Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Braunschweig. Musikalische Inhalte hierzu sind noch nicht bekannt.

Das endgültige Programm für die Domkonzerte wird Anfang Juni herausgegeben. Ab diesem Zeitpunkt sind auch Eintrittskarten erhältlich.

Die Vorverkaufsstelle in Königslutter ist die Buchhandlung Kolbe, Am Markt 17, Tel. 05353 5264.

Ehrenfried Messal




Ute Meerheimb

Aus der Stadtkirche

Liebe Leserin und lieber Leser,

in den Sommermonaten gibt es in der Stadtkirchengemeinde einige besondere Veranstaltungen und Gottesdienste, zu denen ich Sie herzlich einlade.

Am Mittsommerabend, dem 24. Juni um 19 Uhr tritt in der Stadtkirche erstmals die A-capella-Band „Room One“ auf. Die sechs jungen Menschen, die nur mit ihren Stimmen Musik machen, decken verschiedene Genres von Pop über Weltmusik bis Jazz ab, mit englischen Texten, aber auch in verschiedenen anderen Sprachen und laden Sie ein, Musik in vielen verschiedenen Facet ten zu entdecken. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende erbeten.

Am Samstag, 26. August um 18 Uhr treten mit „Colour joy“ aus Emmerstedt und den „Kissingers“ aus Kissenbrück in der Stadtkirche erstmals zwei Gospelchöre gemeinsam auf und laden alle Besucher zu einem mitreißenden Gospelkonzert und zum Mitklatschen und Mitsingen ein. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Am Samstag, 5. August 2017 laden die Kirchengemeinden in Königslutter die Schulanfänger und ihre Familien herzlich zu einem der beiden Einschulungsgottesdienste um 8.15 Uhr und 9 Uhr in die Stadtkirche ein. An diesem für die Schulanfänger und ihre Familien spannenden und aufregenden ersten Schultag wollen wir Gott um SEINEN Segen für die Schulzeit bitten.

Am Samstag, 2. September startet um 7 Uhr eine Tagesfahrt des Pfarrverbandes in die Altmark, unter anderem zum Kloster Jericho. Genauere Informationen und Anmeldungen erhalten Sie im Kirchenbüro bei Frau Buchheister, Tel. 05353 96278.

Die Kleinen der Gemeinde von ca. einem bis zweieinhalb Jahren treffen sich jeden Donnerstag von 9 Uhr bis 11.30 Uhr zum gemeinsamen Spielen, Singen, Basteln und Frühstücken im Spielkreis in den Räumen des Gemeindehauses. Im Sommer wird auch oft rausgegangen. Im Juli macht der Spielkreis Ferien und startet wieder am Donnerstag, 27. Juli um 9 Uhr. Dann sind Plätze frei und neue Spielkreiskinder werden gerne aufgenommen. Auskunft erteilt die Leiterin Angela Böhm unter der Telefonnummer 0151 61996097 oder unter 05306 3616.

Regelmäßig feiert der Spielkreis den Minigottesdienst mit, zu dem alle Kinder von 1-4 Jahren mit einer Begleitung herzlich eingeladen sind, das nächste Mal am Donnerstag, 10. August um 10 Uhr in der Stadtkirche.

An jedem letzten Mittwoch im Monat, und zwar am 28. Juni, 26. Juli und 30. August, von 9-11 Uhr erwartet die Besucher beim Gemeindefrühstück ein leckeres Frühstück mit einem kleinen Programm.

Am Sonntag, 6. August um 16 Uhr hält unser Bischof Dr. Christoph Meyns den Sommergottesdienst am Tetzelstein, der vom Posaunenchor Königslutter musikalisch ausgestaltet wird. Zu diesem besonderen Gottesdienst im Grünen sind alle Gemeinden des Pfarrverbandes Königslutter herzlich eingeladen. Um als Pfarrverband etwas gemeinsam zu unternehmen und sich dabei näher kennenzulernen, wollen wir uns gemeinsam auf den Weg durch den Elm zum Tetzelstein machen und freuen uns über Mitwanderer. Die Wandergruppe startet um 15 Uhr am Langeleber Pfahl. Zu diesem Waldparkplatz gelangt man über den Rundholzplatz Langeleben. Wegen der begrenzten Zahl der Parkplätze empfehlen wir Fahrgemeinschaften zu bilden. Mitfahrgelegenheiten bitte über die Kirchenbüros anfragen.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit und verbleibe mit herzlichen Grüßen aus der Nachbargemeinde

Ute Meerheimb




Ein guter Start ins Jahr und Lust auf mehr!

Die Aktivitäten in der Propsteijugend

Die Evangelische Jugend der Propstei Königslutter ist gut ins neue Jahr gekommen!

Viele Aktionen haben schon erfolgreich stattgefunden und viel Spaß gemacht. Als eines der zentralen Projekte im Jahr waren wir mit 25 Jugendlichen vom 08.04. bis 15.04.2017 auf Jugendgruppenleiterschulung in Krelingen. Es war eine intensive, lustige, lehrreiche und natürlich auch anstrengende, aber bereichernde Woche. Viele der Jugendlichen, die sich dort zum Teamer oder zur Teamerin haben ausbilden lassen, haben schon konkrete Wünsche und Pläne für ihre ehrenamtliche Arbeit in den Kirchengemeinden und auch Lust bei Aktionen und Angeboten der Evangelischen Jugend mitzumachen! Die Jugendlichen lernen, wie sie mit schwierigen Situationen oder außergewöhnlichen Teilnehmenden umgehen müssen, wie sie als Team gut zusammenarbeiten, was sie rechtlich alles beachten und wissen müssen und, und, und …

Eine Neuerung in diesem Jahr ist unser monatlicher Newsletter von der Evangelischen Jugend. Wir berichten genauer über gelaufene Projekte und machen Werbung für die kommenden. Falls Sie Interesse haben diesen zu abonnieren, melden Sie sich bei Sonja Höhne (sonja.hoehne@lkbs. de). Nachdem das Jahr immer etwas ruhiger startet, folgen nun die Angebote Schlag auf Schlag:

  • Evangelisches Landesjugendtreffen in Neuerkerode, 16. bis 18. Juni 2017
  • Segelfreizeit
  • Kinderfreizeit, 02. bis 09. Juli 2017 in Wildemann
  • Teeniezeltlager
  • Lange Nacht der Kinder, 25. bis 26. Juli 2017 im Dom in Königslutter
  • Lange Nacht der Jugend, 28. bis 29. Juli 2017 im Dom in Königslutter

Weitere Informationen erhalten Sie bei Sonja Höhne oder auf unserer Homepage www.evj-koenigslutter.de. Wir freuen uns auf alle, die mitmachen!

Sonja Höhne




Die Kinderkirche fliegt aus …

Die Kinderkirche will in diesem Jahr wieder einen Ausflug nach Sottrum machen. Da der Ausflug vor zwei Jahren eigentlich für alle ein schönes Erlebnis war, haben wir uns überlegt, auch in diesem Jahr am 9. September von 9 bis 17 Uhr wieder den Familienpark zu besuchen, der durch seine fantasievolle Einfachheit besticht. Im Gegensatz zu vielen anderen Freizeitparks findet der Besucher keine Vergnügungsmaschinen, sondern viel Raum zum individuellen Entdecken und Selber-Ausprobieren. Wir würden uns freuen, wenn sich Erwachsene bereiterklären, als Begleitpersonen mitzukommen. Als Kostenbeitrag erbitten wir je Kind 10 Euro. Weitere Kosten entstehen nicht. Anmeldungen werden im Gemeindebüro entgegengenommen.




Die restaurierte Furtwängler & Hammer Orgel im Kaiserdom

Eine kleine Orgelnachtmusik zum Träumen und Entspannen

Einer schönen Tradition folgend findet auch in diesem Jahr im Dom wieder eine kleine Orgelnachtmusik statt.

In diesem Konzert am Mittwoch, 14. Juni 2017 um 21 Uhr sind die Besucher eingeladen, nach einem anstrengenden Arbeitstag und getaner Arbeit zur Ruhe zu kommen und bei schöner Musik zu träumen und zu entspannen. Domkantor Andreas Schultz spielt auf der großen Domorgel Werke aus dem Frühbarock bis hinein in die Neuzeit.

Die Orgelwerke unterschiedlicher Komponisten spiegeln das gesamte umfangreiche Klangrepertoire der Domorgel wieder: von kräftig, majestätisch bis romantisch und meditativ.

Alle sind eingeladen, diese Musik zu genießen, um vom Stress des Tages abzuschalten und durchzuatmen.

Der Eintritt ist frei.

Andreas Schultz




Der Domchor

Haydns „Schöpfung“ zum Reformationsjubiläum

800 Sängerinnen und Sänger singen für 6000 Zuhörer in der Volkswagen Halle Braunschweig

Ein einmaliges Konzertprojekt findet am 10. September um 17 Uhr anlässlich des Reformationsjubiläums in der Volkswagen Halle Braunschweig statt: Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ wird mit zahlreichen Chören unserer Landeskirche und unserer Partnerkirchen in England, Indien, Japan, Namibia und Tschechien aufgeführt. Auch unser Domchor wird dabei sein und probt bereits seit einiger Zeit fleißig für dieses einzigartige Konzert.

Die Schöpfung zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Oratorien der Musikgeschichte. Dieses große „Singfest“ zum Reformationsjubiläum in der Volkswagen Halle bietet ein einmaliges Musik- und Gemeinschaftserlebnis für die Sängerinnen und Sänger, aber auch ein besonderes Hörerlebnis für die Zuhörer, das es in dieser Form so schnell nicht wieder geben wird. Eintrittskarten sind bereits jetzt im Vorverkauf bei der Konzert-Kasse im ECE Schloss-Arkaden, Platz am Ritterbrunnen 1 in Braunschweig und bei der Konzert-Kasse-City, Schild 1a in Braunschweig, bei der Konzertkasse Bartels, Schlosspassage 1 in Braunschweig sowie im Internet über die Seite www.oratorium.info und am 10. September an der Abendkasse erhältlich.

Andreas Schultz




Das Gemeindefest naht …

Alle müssen sich aber noch etwas gedulden, weil das Fest dieses Jahr erst nach den Sommerferien stattfindet, nämlich am Sonntag, den 20. August 2017. Wir erhoffen uns mit dem späteren Termin besseres Wetter als im Juni letzten Jahres. Das Thema des Gemeindefestes lautet: „Mich sieht keiner !“

Auftakt für das Gemeindefest ist ein Familiengottesdienst um 11 Uhr im Kaiserdom. Hierzu laden wir herzlich ein. Der Kinderchor unter Leitung von Andreas Schultz wird im Gottesdienst wieder eine wichtige Rolle einnehmen. Im Anschluss treffen wir uns alle auf dem Hof des Gemeindezentrums. Der Ablauf ist wie gewohnt:

  • Ab 12.15 Uhr werden am Grillstand zum Mittagessen Steaks, Bratwürste und Salate angeboten.
  • Die Kinderkantorei hat ab 13 Uhr ihren Auftritt mit Liedern.
  • Von 14 Uhr an werden verschiedene Aktivitäten für Kinder angeboten.
  • Gegen 14.30 Uhr wird die Kaffeetafel eröffnet und lädt zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und Torten ein. Kaltgetränke und Eis werden ebenfalls angeboten.
  • Ab 15 Uhr wird der Posaunenchor mit schwungvoller Musik zum Mitsingen aufwarten.
  • Das Gemeindefest endet mit einer Schlussandacht um 17 Uhr am Gemeindezentrum.

Für gespendete Salate, Kuchen und Torten sind wir sehr dankbar. Diese können am Tag des Gemeindefestes ab 9 Uhr im Gemeindezentrum abgegeben werden. Für unsere Planungen wäre es sehr hilfreich, wenn Kuchen- bzw. Salatspenden bei Frau Schmalbruch angemeldet werden (Tel. 05353 4695).

Nun hoffen wir darauf, dass zahlreiche Gemeindemitglieder sich einfinden, um das Gemeindefest zu feiern.

Ehrenfried Messal




Kreuz

Wir trauern um

Herrn Günter Wärtsch,

der im Februar 2017 verstorben ist.

Zusammen mit seiner Frau hat Herr Wärtsch viele Jahre lang mit großem Engagement den Küsterdienst in der St. Jacobuskirche in Sunstedt versehen. Nach seinem Umzug nach Königslutter hat er ebenso zuverlässig und umsichtig die Gartenarbeiten im Pfarrgarten der Stiftskirche verrichtet.

Wir sind dankbar für seine treuen Dienste, befehlen ihn der Gnade unseres Herrn Jesus Christus und erbitten Trost und Beistand für seine Familie.

Für die Kirchenvorstände

Norbert Lucas

Heinz-Friedrich Kaiser

Dr. Martin Senftleben




St. Jacobus Kirche in Sunstedt (von Südosten)

Sunstedt

Namensgebungsfest St. Jacobus Kirche

Die offiziellen Einladungen sind verschickt, die Planung läuft. Die ganze Gemeinde soll dabei sein. Am Sonntag, 18. Juni 2017 um 14 Uhr beginnt das Fest mit einem Gottesdienst in der Kirche, in deren Verlauf nicht nur Grußworte zu hören sein werden, sondern auch wieder der Kinderchor unter der Leitung von Kathrin Kappler. Im Anschluss gibt es ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus.

Ingrid Paschke




Die Kanzel in der St. Jacobus Kirche (Foto: privat)

Die Sunstedter Kanzel

In jedem Gottesdienst schaut man nach oben zur Kanzel und hört von dort die Predigt. Wer hat diese schöne Kanzel aber nun geschaffen? Von innen findet man unter dem Lesepult eingeritzt „W.Knust.Wolfenbüttel.1882“ Im Zeitalter von Google bleibt fast nichts geheim. Knust war der Inhaber einer 1795 gegründeten Hoftischlerei in Wolfenbüttel und 1889 wurde der Nachfolger herzoglicher Hoftischlermeister für das Herzogtum Braunschweig. Im Laufe der Jahre wechselte die Regierung und auch mal der Name des Herzogtums, die Knust’sche Hoftischlerei aber blieb bis 1913 Hoflieferant.

Ingrid Paschke