?

Auszüge aus dem Domboten Nr. 163

Juni – September 2018


Vorwort – Gedanken

Liebe Leserinnen und Leser,

als die Schriften des Neuen Testamentes verfasst wurden, war die Gesellschaft durch und durch patriarchalisch, d. h. alles wurde vom Mann her bewertet.

Männliche Nachkommen galten als Segen. Nur sie konnten erben, und die Männer entschieden über Veränderungen im Haushalt und natürlich auch in der Gesellschaft. Sicher gab es manche Frau, die es verstand, ihren Mann von ihrer Ansicht zu überzeugen, aber die wenigsten Frauen wagten es, im Gegenteil: sie akzeptierten die Ansichten des Mannes und fügten sich ihnen.

Umso erstaunlicher ist es, dass in den Schriften des Neuen Testamentes immer wieder Hinweise sichtbar werden auf Frauen, die ganz eigenständig und ohne von irgendeinem Mann beeinflusst zu werden, im Bereich der christlichen Kirche Verantwortung übernahmen, was so weit ging, dass sie Gemeindegründerinnen und -leiterinnen wurden. Es scheint, als sei dies im ersten und vielleicht auch noch am Anfang des zweiten Jahrhunderts sogar ganz selbst verständlich gewesen.

Allen voran wird Maria, die Mutter Jesu, erwähnt, allerdings nur einmal im Kreis der Jüngerinnen (Apg 1, 14). Im Haus der Mutter des Evangelisten Markus kommt der Kreis der Apostel zum Gebet zusammen (Apg 12, 12). Lydia, die Purpurhändlerin, leitet die Gemeinde in Philippi (Apg 16). Priszilla leitet in Ephesus und Phöbe in Kenchreä eine Gemeinde. Noch einige Frauen könnten genannt werden, ganz abgesehen davon, dass die ersten Zeugen des offenen Grabes nicht Männer, sondern Frauen waren (denen die Männer allerdings nicht glaubten).

Für die ersten Christen war es völlig klar, dass der Geist Gottes jeden Menschen auf unterschiedliche Weise begabt und dass darum auch Frauen in der Gemeinde alle Aufgaben übernehmen konnten. Wann genau diese Erkenntnis verloren ging, ist nicht so klar, wohl aber, dass es bis ins 20. Jahrhundert hinein dauerte, bis endlich wieder Frauen das Predigtamt in einer Kirche übernehmen durften. Unsere Landeskirche erinnert in diesem Jahr daran, dass in ihr vor 50 Jahren die ersten Pfarrerinnen ordiniert wurden.

Heute ist es in vielen protestantischen Kirchen selbstverständlich, dass Frauen ein Pfarramt übernehmen können. Es ist betrüblich, dass sich der anfänglich so starke Impuls, der von Jesu Predigt und vom Geist Gottes ausging, so sehr und so lange unterdrückt werden konnte.

Andererseits wird uns dieses kleine Jubiläum sicher sensibler machen für Situationen, in denen Menschen ungerecht behandelt und ihnen nicht die gleichen Chancen und Möglichkeiten eingeräumt werden wie ihren Mitmenschen.

Ihr Pastor
Martin Senftleben




v. l.: Frau Jahn, Frau Schweer und Pfarrer Dr. Martin Senftleben nach der Begrüßung

Herzlich willkommen im Dom !

Es war den Verantwortlichen der Stiftskirchengemeinde anzumerken, dass sie sich auf den Gottesdienst am Sonntag, den 25. März 2018, im Refektorium des Kaiserdoms besonders freuten, denn es galt, die neue Küsterin, Frau Daniela Schweer aus Rieseberg, in ihr Amt einzuführen. Sie ist seit 15. März beim Pfarrverband Königslutter angestellt und bereitete den Gottesdienst bereits vor. Dadurch war eine seit 1. Februar dauernde Vakanz beendet.

Pfarrer Dr. Martin Senftleben verpflichtete Frau Schweer mit Gebet und Segen auf ihr Amt als Küsterin. Mit dem gemeinsam gesprochenen „Ja, mit Gottes Hilfe!“ gelobte die Gottesdienstgemeinde gerne ihre Unterstützung für die Küster in. Anschließend stellte Frau Christine Jahn als Vorstandsvorsitzende des Pfarrverbands Frau Schweer vor und schilderte die vielfältigen Aufgabenfelder der Küsterin im Dom. Sie betonte, dass die Küsterin häufig Ansprechpartnerin für Besucher und Besucherinnen des Doms sei, um Auskünfte über die Kirche, die Kirchengemeinde und ihre Veranstaltungen zu geben. Daher stehe sie stets im Blickpunkt. Bei ihren guten Wünschen für die Küsterin rückte Frau Jahn die Worte in den Mittelpunkt: „Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, da deine Ehre wohnt“ (Psalm 26, Vers 8). Dies möge Frau Schweer das Leitwort für ihre berufliche Tätigkeit im Dom werden. Auch der Vorsitzende des Kirchenvorstands Norbert Lucas begrüßte Frau Schweer im Namen des Kirchenvorstands mit freundlichen Worten und Frau Schmalbruch überreichte einen Blumenstrauß.

Ehrenfried Messal




Ein neuer Kirchenvorstand ist gewählt

267 von insgesamt 1633 Wahlberechtigten sind am 11. März in der Stiftskirche zur Wahl gegangen, wobei 66 von ihrem Recht zur Briefwahl Gebrauch machten. Prozentual machen das rund 16 % aus.

Gewählt wurden:

  • Ute Schmalbruch 175 Stimmen
  • Christine Jahn 151 Stimmen
  • Ehrenfried Messal 127 Stimmen
  • Axel Koßmann 123 Stimmen
  • Ines Heinecke 115 Stimmen
  • Uwe Mühe 97 Stimmen

Der Kirchenvorstand hat anschließend dem Propsteivorstand, der die Berufungen ausspricht, Frau Antonia Korsch und Herrn Dietrich Dasenbrook zur Berufung vorgeschlagen. Diesem Vorschlag folgte der Propsteivorstand. Ersatzkirchenvorsteher wurden Rotraud Rittgerodt und Thomas Schmutzler. Frau Rittgerodt hat später aus persönlichen Gründen auf ihr Amt verzichtet.

Am 3. Juni werden wir im Gottesdienst um 10 Uhr im Kaiserdom den neuen Kirchenvorstand in sein Amt einführen und die ausscheidenden Kirchenvorstandsmitglieder aus ihrem Dienst verabschieden. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Kirchenvorstand die Gemeinde zum Kirchenkaffee ein.

Herzlichen Dank sagen wir allen Wählerinnen und Wählern für ihre Stimmen sowie allen, die bei der Organisation und Durchführung mithalfen!

Der neue Kirchenvorstand wird sich u. a. Gedanken darüber machen müssen, wie christliche Gemeinde auch in Zukunft angesichts knapper werdender Mittel und eingeschränkter personeller Möglichkeiten ein glaubwürdiges Zeugnis von der Liebe Gottes geben kann. Es wird sicher eine spannende Zeit werden.

Martin Senftleben




Nachtquartier für Pilger gesucht

Königslutter scheint als Station für Pilger und Pilgerinnen an Bedeutung zu gewinnen. Im vergangenen Jahr waren rund 30 Personen im Gemeindezentrum der Stiftskirche zu Gast und übernachteten in Privatquartieren in unserer Stadt.

In diesem Jahr möchte wieder eine Pilgergruppe mit etwa 30 Personen in Königslutter Station machen. Die Gruppe ist für Klimagerechtigkeit unterwegs von Bonn nach Kattowitz (Polen) und möchte vom 8. auf den 9. Oktober in unserer Stadt in Privatquartieren übernachten.

Wer eine Übernachtung mit einfachem Abendessen anbieten kann, melde sich bitte in unserem Pfarrbüro (Tel. 2247).

Ehrenfried Messal




Teamer-Treff am Kaiserdom

Seit August 2017 gibt es in unserer Gemeinde einen Teamer-Treff. Bei uns werden Vor- und Hauptkonfirmanden auf das Teamer-Dasein vorbereitet. Neben verschiedenen Gruppenspielen, um den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen, planen wir auch Aktivitäten der Gemeinde wie beispielsweise die KuBuKiNa.

Außerdem werden Einheiten rund um die Themen Aufsichtspflicht und den Umgang mit Kindern vermittelt. Zum Team zählen mittlerweile 12 Jugendliche. Wir treffen uns jeden Freitag im Anschluss an die Kinderkirche gegen 18 Uhr und freuen uns auf viele neue Gesichter.

Björn Hartig




Voller Freude und Stolz über das Jubiläum: (v. l.) E. Heinrich, S. Neumann, Pfarrer Senftleben, I. Kirsch (Foto: Braunschweiger Zeitung)

10 Jahre Frauentreff

Nachdem sich die Frauenhilfe in unserer Kirchengemeinde im Jahr 2008 aufgelöst hatte, bildete sich bald danach aus einer Reihe von Frauen eine neue Gruppierung, die sich „Frauentreff“ nannte.

Inzwischen sind 10 Jahre vergangen, und den Frauentreff gibt es immer noch. Nachdem der Zulauf bei der Frauenhilfe unter anderem altersbedingt zurückgegangen war, erfreuten sich nun wieder mehr Besucherinnen an den gemütlichen Nachmittagen bei Kaffee und Kuchen und zumeist einem Vortrag. Diese Erfolgsgeschichte war für das Leitungsteam des Frauentreffs Grund genug, das zehnjährige Jubiläum dieses Gemeindekreises zu feiern.

Am 7. März 2018 fand die Feier im Gemeindezentrum am Dom im Beisein zahlreicher geladener Gäste statt. Grußworte sprachen unter anderen Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan, Bürgermeister Alexander Hoppe für die Stadt Königslutter, Wilfried Kraus im Namen der katholischen Kirchengemeinde, Pfarrer Dr. Senftleben für das Pfarramt, Christine Jahn für den Pfarrverband und Norbert Lucas für den Kirchenvorstand. Einig waren sich die Gratulanten in der Feststellung, eine Kirchengemeinde sei dann stark und erfolgreich, wenn die Gemeindeglieder gemeinsam und zielgerichtet an Aufgaben arbeiten und sich um die Bedürfnisse anderer Menschen kümmern und nicht allein auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind. Ohne die Hingabe und Einsatzfreude vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter und Helfer könne weder die Gesellschaft noch die Kirche bestehen.

Norbert Lucas




Domfest 2018

Das alljährliche Domfest findet in diesem Jahr am Sonntag, 24. Juni statt. Im Zusammenhang mit dem Peter- und Paulstag am 29. Juni erinnert es an die Namenspatrone des Kaiserdoms und an die Bedeutung der Kirche als Wallfahrtsort im Mittelalter.

Das Fest beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst im Dom, zu dem wir herzlich einladen. Nach dem Gottesdienst wird ab 11 Uhr bis gegen 18 Uhr ein vielfältiges Programm rund um den Kaiserdom geboten.

Die beiden evangelischen Kirchengemeinden und die katholische Kirche in Königslutter präsentieren sich wieder gemeinsam mit Informationen und Mitmach-Aktionen am Ökumene-Stand am Löwenportal der Stiftskirche.

Im Musikprogramm treten unter anderen um 12 Uhr die Band „Praisentation“ unter der Leitung von Domkantor Andreas Schultz im Refektorium und um 16 Uhr das Blockflöten-Ensemble im Brunnenhaus des Kaiserdoms auf.

Im und am Gemeindezentrum am Dom lädt die Kaffeestube unserer Gemeinde ab 14 Uhr mit selbstgebackenem Kuchen zum Verweilen ein. Das Helferteam freut sich über Unterstützung durch freiwillige Helfer innen und Helfer und über Kuchenspenden. Anmeldungen von Kuchenspenden und Helfern nimmt Frau Schmalbruch (Tel. 05353 4695) gerne entgegen. Die Kuchenspenden werden ab 9 Uhr im Gemeindezentrum angenommen.

Ehrenfried Messal




Waldandachten beim Tetzelstein

Im Juli und August sonntags um 16 Uhr finden wieder Andachten im Grünen bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse des Restaurants „Tetzelstein“ im Elm statt. Gestaltet werden sie von Pfarrerinnen und Pfarrern sowie Musikgruppen aus den Propsteien Königslutter und Schöppenstedt.

Im Einzelnen sind die folgenden Veranstaltungen geplant:

15. Juli: Pfarrer Lothar Voges (Braunschweig-Bienrode)

29. Juli: Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan (Königslutter) und Posaunenchor Königslutter

12. August: Pfarrer Thomas Posten (Destedt) und Posaunenchor Destedt

Die Andachten am 22. Juli sowie am 5. und 19. August werden von der Propstei Schöppenstedt organisiert.

Ehrenfried Messal




Klönschnack bei Kaffee und Kuchen und beschwingter Musik beim Gemeindefest 2017

„Gott ist die Liebe“ – Gemeindefest 2018

Am Sonntag, 19. August 2018, ist es wieder so weit. Als Thema haben wir ausgewählt:

„Gott ist die Liebe“. Es stammt aus dem Monatsspruch für August (1. Johannesbrief 4, 16).

Wir beginnen das Gemeindefest mit einem Familiengottesdienst um 11 Uhr im Kaiserdom, zu dem wir herzlich einladen.

Der Arbeitskreis „Gottesdienst“ und der Kinderchor werden den Gottesdienst besonders gestalten. Anschließend treffen wir uns auf dem Hof des Gemeindezentrums.

Das folgende Programm ist vorgesehen:

  • Zum Mittagessen ab 12.15 Uhr werden am Grillstand Steaks, Bratwürste und Salate angeboten.
  • Ab 13 Uhr wird das Flötenorchester Musik darbieten.
  • Von 14 Uhr an wird der Teamer-Treff Aktivitäten für Kinder durchführen
  • Gegen 14.30 Uhr lädt die Kaffeestube zu Kaffee und selbst gebackenen Kuchen und Torten ein.
  • Am Getränkestand sind Kaltgetränke zu haben und einen Eisstand gibt es auch.
  • Ab 15 Uhr wird der Posaunenchor bekannte Weisen zum Mitsingen spielen.
  • Um 17 Uhr wird das Gemeindefest mit einer Andacht beendet. Hierbei werden das Blockflöten-Ensemble, der Domchor und der Posaunenchor musikalisch mitwirken.

Zum Gelingen des Gemeindefestes tragen auch Spenden für Salate, Kuchen und Torten bei. Deshalb danken wir schon im Voraus für derartige Spenden. Sie werden gerne ab 9 Uhr im Gemeindezentrum entgegengenommen. Für unsere Planung bitten wir, die Spenden bei Ute Schmalbruch (Tel. 4695 oder E-Mail: ute.schmalbruch@t-online.de) anzumelden.

Nun wünschen wir uns, dass zahlreiche Gemeindemitglieder am Gemeindefest teilnehmen.

Ehrenfried Messal




Domkonzerte 2018 – Festivalzeit am Kaiserdom

In diesem Jahr finden die Domkonzerte vom 7. bis 23. September statt.

Eröffnet wird das Musikfestival am Freitag, 7. September um 19.30 Uhr im Kaiserdom mit einem Konzert des Göttinger Symphonieorchesters. Unter dem Titel „Bruckner im Kaiserdom“ erklingen Werke von Richard Wagner und Anton Bruckner.

Drei musikalisch besonders ausgestaltete Festgottesdienste an den Sonntagen 9., 16. und 23. September jeweils um 10 Uhr im Kaiserdom, zu denen wir Sie herzlich einladen, umrahmen die Domkonzerte.

„Freiheit für die Blockflöte“ heißt die Überschrift der Veranstaltung am Sonntag, 8. September um 18 Uhr im Kreuzgang.

Die Männer des Ensembles „Wildes Holz“ pflegen einen rauen Ton. Sie wissen, wie man Gitarre, Kontrabass und Blockflöte zu einem musikalischen Holzinferno verarbeitet. Zu Gehör gebracht wird handgedrechselte Holzmusik von Mozart bis Michael Jackson.

Am Mittwoch, 12. September um 20 Uhr gastiert im Festsaal hinter dem Kaiserdom das international bekannte Blechbläserquintett Philharmonic Brass Dresden. Das Aushängeschild der Musiker aus Dresden sind Virtuosität in Verbindung mit musikalischem Einfühlungsvermögen und Freude an ungewöhnlichen Klangmixturen. „Blechreiz“ lautet der Titel.

Die Geschichte „Neues vom fliegenden Kamel“ entführt die Zuhörer in die märchenhafte Welt des Orients. Die Vorstellung ist vor allem für Familien mit Kindern ab 6 Jahren gedacht. Der Kinderbuchautor Paul Maar und die „Capella Antiqua Bambergensis“ gestalten am Samstag, 15. September um 16 Uhr einen kurzweiligen, facettenreichen interkulturellen Nachmittag im Kaiserdom.

Am Sonntag, 16. September um 18 Uhr laden acht US-amerikanische Vocals mit unter dem Namen „Sweet Soul Gospel“ ein, die wahre Bedeutung der Gospel Music zu entdecken. „Oh Happy Day“ heißt das Motto der Veranstaltung im Kaiserdom, bei der gelebte Spiritualität auf höchstem musikalischen Niveau dargeboten wird.

„Barocke Perlen“ heißt der Titel der Veranstaltung am Samstag, 22. September um 18 Uhr im Kaiserdom, bei der das Barockensemble des Staatsorchesters Braunschweig Werke des Barock zu Gehör bringt.

Die Domkonzerte enden am Sonntag, 23. September um 18 Uhr im Kaiserdom mit „Musik, die aus der Seele kommt – Von Klassik bis Klezmer“. Hinter dem Titel verbirgt sich eine musikalische Zusammenstellung, die überrascht und Grenzen überschreitet. Folk, Klezmer, zeitgenössische Kompositionen und Werke von J. S. Bach finden hier zusammen.

Vorverkaufsstelle in Königslutter ist die Buchhandlung Kolbe, Am Markt 17, Tel. 65353 5264.




Tafelgespräch der Kulturen in der Interkulturellen Woche

Begegnung und Gespräch mit unseren Nachbarn aus verschiedenen, u. a. muslimischen, Kulturkreisen wollen wir in diesem Jahr mit einem „Tafelgespräch“ anbieten. Bei traditionellen Gerichten sollen – wie zu Luthers Zeiten – Tafelgespräche zu aktuellen Gesprächsimpulsen in ungezwungener Umgebung geführt werden.

Die Themen lauten „Bedeutung von Heimat“, „Würde des Alters und Zukunft der Jugend“ und „Leben mit der Schöpfung“. Geplant ist das Tafelgespräch am 21.  September um 17.00 Uhr, der Ort wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie im Büro der Propstei (Tel. 05353 95170, E-Mail: koenigslutter.pr@lkbs.de).

Martina Helmer-Pham Xuan




Die Evangelische Jugend verändert sich

Schon länger strebten die Hauptakteure der Kinder- und Jugendarbeit eine Verbesserung an. Die bisherige Aufteilung der Propstei in drei Jugendarbeitsregionen, für die jeweils ein/e Diakon/in zuständig ist, wurde aufgehoben. Nun verantworten wir die Arbeit gemeinsam und organisieren, strukturieren und arbeiten in einem Büro anstatt wie bisher in dreien. Schnelle Absprachen und eine gute und kompetenzorientierte Arbeit werden nun endlich möglich sein und uns viel Zeit und Nerven sparen. Ab Mai sind wir in den neuen Büroräumen in Volkmarode (Postanschrift: Kirchgasse 5, 38104 Braunschweig) zu finden. Die Telefonnummer steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Sie finden aber die Kontaktdaten auf unserer Homepage www.evj-koenigslutter.de.

Der Kirchengemeinde St. Thomas in Volkmarode sind wir sehr dankbar, dass sie uns die gemeinsamen Räume zur Verfügung stellen. Trotz der größeren Distanz zum Propsteisitz versprechen wir uns eine Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit durch eine intensivere Zusammenarbeit unter den Diakon/innen .

Auch inhaltlich wird es Veränderungen geben: durch die Hinzunahme des Arbeitsbereichs „Projekte im Konfirmandenunterricht“ hoffen wir, besser Kontakt zu Jugendlichen zu bekommen und auch den regulären Konfirmandenunterricht bereichern und entlasten zu können.

Projekte und Aktionen werden in Zukunft zwischen Vertreter/innen der Gestaltungsräume und der Propsteijugendversammlung beraten und geplant, sodass bei der Jahresplanung die Interessen der Gemeinden und der Jugendlichen gemeinsam diskutiert und so in Einklang gebracht werden können.

Für weitere Fragen erreichen sie uns bald hoffentlich auch telefonisch!




Sommer, Sonne, wilde Kinder – Kinderfreizeit in Wildemann

Auch in diesem Sommer – und zwar vom 8. bis zum 15. Juli – fahren wir wieder mit interessierten Kindern von 6 bis 10 Jahren nach Wildemann im Harz. Auf euch wartet eine Woche ohne eure Eltern, dafür mit netten anderen Kindern und lustigen jungen Teamer/innen!

Die Unterkunft ist einfach und liegt mitten in der Natur außerhalb des Dorfes am Wald. Auf der Spielwiese vor dem Haus, im angrenzenden Wald und am nahegelegenen Teich und Fluss gibt es viel Gelegenheit für Abenteuer in der Natur. Natürlich planen wir Rallyes, Aktionen, Spiele und kreative Angebote für euch! Außerdem werden wir das Bergwerk in Wildemann besuchen!

Die Kosten betragen 150 Euro, in Ausnahmefällen ist eine Bezuschussung möglich. Wir freuen uns, wenn ihr euch traut, dieses Abenteuer mit uns einzugehen!

Sonja Höhne, Niels Respondek




Ute Meerheimb

Aus der Stadtkirche

Liebe Leserin und lieber Leser,

auch in diesem Jahr gibt es eine Tagesfahrt des Pfarrverbandes, an der Sie teilnehmen können. Am Samstag, 8. September geht es in Richtung Weser. Dort wird unter anderem das Koptisch-Orthodoxe Kloster in Höxter besucht. Genauere Informationen und Anmeldungen im Kirchenbüro bei Frau Brückner, Tel. 05353 96278.

Die Kleinen der Gemeinde von ca. 1 bis 2,5 Jahren treffen sich jeden Donnerstag von 9 Uhr bis 11.30 Uhr in den Räumen des Gemeindehauses zum Spielkreis. Gemeinsam wird gesungen, gespielt, gefrühstückt, gebastelt oder bei Ausflügen die Natur entdeckt. Im Juli macht der Spielkreis Ferien. Er startet wieder am Donnerstag, 2. August um 9 Uhr. Dann sind Plätze frei und neue Spielkreiskinder werden gerne aufgenommen. Auskunft erteilt die Leiterin Angela Böhm unter der Telefonnummer 0151 61996097 oder 05306 3616.

Regelmäßig feiert der Spielkreis den Minigottesdienst mit, zu dem alle Kinder von 1 bis 4 Jahren mit einer Begleitung herzlich eingeladen sind. Das nächste Mal treffen wir uns am Donnerstag, 28. Juni um 10 Uhr in der Stadtkirche.

Das Gemeindefrühstück findet an jedem letzten Mittwoch im Monat von 9 bis 11 Uhr statt. Nach einem leckeren Frühstück erwartet die Besucher ein kleines Programm. Dies sind die nächsten Termine: 27. Juni, 25. Juli, 29. August, 26. September.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit und verbleibe mit herzlichen Grüßen aus der Nachbargemeinde

Pfarrerin Ute Meerheimb




Alle Jahre wieder … – Verstärkung fürs Krippenspiel gesucht

Sie mögen denken: „Ach, das ist doch noch lange hin.“ Aber man weiß ja aus der Erfahrung, dass einen jedes Jahr die ersten Lebkuchen in den Regalen absolut überraschen. So gilt es auch, zeitig an die Planung des diesjährigen Krippenspiels zu denken. Wir brauchen ganz dringend Nachwuchs in allen Bereichen: Darsteller/- innen und engagierte Helferinnen und Helfer im Hintergrund.

Wenn Sie uns unterstützen wollen und/oder Ihr(e) Kind(er) am Heiligen Abend ein Teil der faszinierendsten aller Bibelerzählungen sein möchte, melden Sie sich bitte ab sofort im Pfarrbüro. (Tel. 05353 2247 oder E-Mail: pfarrbuero@kaiserdom-koenigslutter.de)

Tanja Ebeling




Das war die KuBuKiNa 2018

Am 20. und 21. April fand eine spaßige Übernachtung mit viel Sonne im Gemeindehaus unserer Gemeinde statt. Das ganze Spektakel begann am Freitag um 16 Uhr mit einem Kindergottesdienst voller Gesang und einer spannenden Geschichte. Vor dem Grillen wurden noch ein paar lustige Spiele gespielt. Nach dem Essen malten wir mit Fingermalfarbe tolle Bilder. Als die Dämmerung einsetzte, machten wir eine Rallye durch den Kaiserdom. Danach guckten wir in unseren gemütlich vorbereiteten Betten einen Film. Der nächste Tag startete mit einem leckeren Frühstück, bevor um 10 Uhr die KuBuKiNa 2018 endete. Es war ein tolles Wochenende, und wir hoffen, euch auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Björn Hartig




Die Macht der Musik am Beispiel Alexanders des Großen

Zu einem Konzert unter dem Titel „Alexander’s Feast“ lädt die Propstei Königslutter am Sonnabend, 9. Juni um 19 Uhr in den Kaiserdom ein. Unter der Leitung von Propsteikantor Matthias Wengler präsentieren die Kantorei Schöppenstedt, die Propsteikantorei Königslutter und die Camerata Instrumentale Berlin, unterstützt von Solisten, eine Komposition von Georg Friedrich Händel, die, so die Ankündigung der Propstei Königslutter, dem Komponisten „wie kaum ein anderes seiner oratorischen Werke die Gelegenheit zur Darstellung seiner musikalischen Kunstfertigkeit bot“. John Drydens 1696 veröffentlichte Ode „Alexander’s Feast or the Power of Music“ demonstriert die Macht der Musik am Beispiel des antiken Helden Alexander der Große und wurde von Händel mit einem außergewöhnlichen Oratorium mit prächtigen Chören und kunstvollen Arien vertont.

Kartenvorverkauf über die Buchhandlung Kolbe und www.reservix.de.

Redaktion




Soli Deo Gloria – Braunschweig Festival: Bach-Kantaten unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner im Kaiserdom

„Die Konzerte mit John Eliot Gardiner und seinen Ensembles Monteverdi Choir und English Baroque Soloists gehören seit jeher zu den absoluten Höhepunkten von Soli Deo Gloria. Wir freuen uns umso mehr, dass wir am 12. Juni 2018 (Beginn 20 Uhr, d. Red.) erneut das Vergnügen haben werden, ein reines Bach- Programm im Kaiserdom Königslutter zu erleben. Auf dem Programm stehen die Kantaten „Weinen, Klagen“ BWV 12, „Ihr werdet weinen und heulen“ BWV 103, „O ewiges Feuer“ BWV 34 und „O Ewigkeit, Du Donnerwort“ BWV 20.“

(Pressemitteilung von Soli Deo Gloria – Braunschweig Festival, Verein zur Förderung der Feste Alter Musik im Braunschweiger Land e. V.)

Kartenverkauf: Konzertkasse, Tel: 0531 16606, www.konzertkasse.de sowie über den Festival-Kartenservice: 0180 5544888, www.solideogloria.de

(0,14 Euro/min; Mobilpreise können abweichen).




Die restaurierte Furtwängler & Hammer Orgel im Kaiserdom

Träumen und Entspannen bei der kleinen Orgelnachtmusik

Im Juni lade ich Sie wieder zur traditionellen kleinen Orgelnachtmusik in den Kaiserdom ein. Am Mittwoch, 13. Juni um 21 Uhr können Besucher nach einem anstrengenden Arbeitstag bei schöner Musik zur Ruhe kommen, träumen und entspannen.

Von der großen Domorgel erklingen Werke unterschiedlicher Komponisten aus dem Frühbarock bis hinein in die Neuzeit, die das gesamte Klangrepertoire dieses beeindr uckenden Instruments – von kräftig über majestätisch bis romantisch und meditativ – demonstrieren.

Alle sind eingeladen, beim Hören und Genießen dieser Klänge vom Tagesstress abzuschalten und durchzuatmen.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Andreas Schultz




Trotz Wehmut über den Abschied: eine fröhliche Monika Fiebich im Kreis ihrer Familie. Ganz rechts im Bild unsere Küsterin Frau Schweer.

Bye, bye, Monika Fiebich !

Es war ein besonderer Gottesdienst in der Stiftskirche am Sonntag, 22. April 2018. Die angekündigte Verabschiedung der langjährigen Pfarramtssekretärin Monika Fiebich hatte zu einer deutlich höheren Anzahl an Besucher n und Besucherinnen geführt. Den Teil des Gottesdienstes, der Frau Fiebich gewidmet war, leitete Domkantor Andreas Schultz mit einem festlich klingenden Trompetensolo des Liedes „Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen“ (EG 272) ein. Pfarrer Dr. Martin Senftleben dankte Frau Fiebich für die 28 Jahre ihrer Tätigkeit, die zum guten Gelingen der Gemeindearbeit beigetragen habe. Er verabschiedete sie mit Gebet und Segen und mit dem Text aus Psalm 73: „Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all dein Tun.“ Anschließend würdigte Christine Jahn, Vorstandsvorsitzende des Pfarrverbands Königslutter, die Arbeit als Pfarramtssekretärin, die mit vielen Überstunden verbunden gewesen sei. Frau Fiebich, seit 1.3.1990 tätig, sei die erste Sekretärin im Pfarramt der Stiftskirche gewesen. Über die Verwaltungsaufgaben im Büro hinaus sei sie für viele Menschen, die das Pfarramt aufsuchten, auch Zuhörerin und Ratgeberin gewesen. Frau Jahn wünschte für den neu begonnenen Abschnitt Freude und Gesundheit. Norbert Lucas als Vorsitzender des Kirchenvorstands schloss sich mit Dank und allen guten Wünschen für den Ruhestand an. Frau Schmalbruch vom Kirchenvorstand bekräftigte dies mit einem Blumenstrauß und einem Präsent. Für die Kirchengemeinde Sunstedt bedankte sich Ingrid Paschke für die langjährige Zusammenarbeit bei Frau Fiebich und überreichte ein Geschenk.

Mit dem Lied von Dietrich Bonhoeffer „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ (EG 65) endete die Verabschiedung im Gottesdienst. Zu Ehren von Frau Fiebich gab es nach dem Gottesdienst einen gut besuchten Kirchenkaffee, bei dem sich die Besucher und Besucherinnen persönlich von ihr verabschieden konnten.

Auch seitens des Redaktionsausschusses für den Domboten wünschen wir alles Gute für den Ruhestand, liebe Monika Fiebich!

Ehrenfried Messal




St. Jacobus Kirche in Sunstedt (von Südosten)

Sunstedt

Sunstedt hat gewählt

Die Kirchenvorstandswahlen liegen nun schon einige Wochen hinter uns und nicht nur das Wahlergebnis liegt vor, sondern auch die Kirchenvorstandssitzung hat stattgefunden, in der die zu berufenden Mitglieder vorgeschlagen wurden. In der Kirchengemeinde Sunstedt gingen 83 von insgesamt 174 Wahlberechtigten zur Wahl, das ist mit knapp 48 % eine akzeptable Wahlbeteiligung, allerdings liegt sie unter dem Ergebnis von 2012 (52,17 %). 11 der Wähler machten von ihrem Recht zur Briefwahl Gebrauch. Schade ist, dass die Wahlberechtigten unter 16 Jahren ihr Wahlrecht nur sehr spärlich wahrgenommen haben.

Gewählt wurden:

  • Ingrid Paschke 55 Stimmen
  • Heinz-Friedrich Kaiser 51 Stimmen
  • Christian Pape 31 Stimmen
  • Gunhild Siemann 30 Stimmen

Zur Berufung vorgeschlagen wurden Dorothee Draht-Kaschel und Jürgen Hartig. Diesem Vorschlag folgte der Propsteivorstand, sodass nun auch sie zum neuen Kirchenvorstand gehören.

Ersatzkirchenvorsteher ist Manfred Mette.

Die Einführung des neuen Kirchenvorstandes wird am 17. Juni um 10 Uhr in der St.-Jacobus-Kirche stattfinden. In diesem Gottesdienst werden dann auch die ausscheidenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher aus ihrem Amt verabschiedet.

Ingrid Paschke