?

Auszüge aus dem Domboten Nr. 167

Juni – September 2019


Vorwort – Gedanken

Liebe Leserinnen und Leser,

die letzten neun Monate stand ich aus gesundheitlichen Gründen nicht für den Dienst in der Gemeinde zur Verfügung, und inzwischen ist auch beschlossen worden, dass ich aus denselben Gründen zum Ende des Monats Mai in den Ruhestand versetzt werde. Ich hatte mir den Abschluss meiner Arbeit als Pfarrer in unseren Gemeinden und im Kirchen­gemeinde­verband anders vorgestellt. Aber das liegt nicht in unserer Hand.

In den vergangenen Monaten habe ich viele gute Wünsche bekommen, für die ich ebenso herzlich danke wie dafür, dass viele Menschen an mich in ihren Gebeten gedacht haben und noch denken.

In den letzten Monaten sind mir immer wieder biblische Worte ins Bewusstsein gedrungen, die ich mit Ihnen teilen möchte:

„Meine Zeit steht in deinen Händen.“ (Ps 31, 16a) und „Ein jegliches hat seine Zeit.“ (Pred 3, 1a)

Beide Verse haben für mich etwas Beruhigendes, Tröstendes. Denn durch diese Worte weiß ich, dass ich nicht immer am Ruder sitzen muss. Ich darf auch loslassen, ohne dass das Schiff gleich kentert. Denn da sind andere, die einspringen und das Ruder übernehmen. Und letztlich geschieht nichts ohne den Willen unseres himmlischen Vaters, der mitunter andere Pläne für uns hat als die, die wir uns erdacht haben.

Wie schwer aber das Loslassen fällt, habe ich deutlich gespürt und spüre ich noch. Aber es fällt leichter, jetzt, da Klarheit über die Zukunft besteht. Die Pfarrstelle wird wieder ausgeschrieben und hoffentlich bald besetzt werden.

Ich habe sehr gerne hier in Königslutter an der Stiftskirche, in Sunstedt und im Kirchen­gemeinde­verband gearbeitet, auch wenn die Vielfalt der Anforderungen mich manchmal an meine Grenzen führten. Es ist ein besonderer Ort, an dem ich dienen durfte, und es sind besondere Menschen, mit denen ich arbeiten und für die ich da sein durfte. Dazu gehören auch Sie.

Sicher ist es nicht immer „rund“ gelaufen, aber was wäre es für ein Leben, wenn alles rund liefe. Ecken und Kanten gehören zum Menschsein dazu, und so bitte ich auch um Vergebung, wenn ich – bewusst oder unbewusst – jemanden verletzt oder enttäuscht haben sollte.

So grüße ich Sie alle mit einem weiteren biblischen Vers, der mich in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder bewegt, ermutigt und getröstet hat:

„Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“ (2. Kor. 12, 9)

Ihr Pastor
Martin Senftleben




Gottesdienst des Ev.-luth. Kirchengemeindeverbandes Königslutter

Viele Ehrengäste waren der Einladung gefolgt (v. l.): B. Seidenthal, Th. Zauritz, K. Bötel, Ch. Jahn, I. Fellmann, R. Giesecke, I. Heinecke (Foto: W. Gantz)

Turnusgemäß im Kaiserdom fand am 24. Februar der diesjährige Gottesdienst des Ev.-luth. Kirchen­gemeinde­verbands mit Jahresempfang statt.

Christine Jahn als Vorstandsvorsitzende des Verbands zog in ihrer Begrüßung eine Zwischenbilanz nach dessen fast fünfjährigem Bestehen und wies auf verschiedene Herausforderungen hin, z. B. die Erhaltung der kirchlichen Infrastruktur in den Dorfgemeinden, insbesondere der Kirchengebäude und ihrer Gemeindehäuser, die Veranstaltung von Gottesdiensten sowie die Eingliederung der Kirchengemeinden im Osten der Propstei ab 2024 und die dann durch Eintritt in den Ruhestand erforderliche Neubesetzung mehrerer Pfarrstellen. Auch ging sie auf die Schwierigkeiten in der Stiftskirchengemeinde infolge der langen Erkrankung von Pfarrer Dr. Senftleben und der seit Januar nicht besetzten Kantor-Stelle ein.

Gegenstand der Ansprache von Gastprediger Thomas Zauritz, Geschäftsführer des AWO-Psychiatriezentrums Königslutter, war die Jahreslosung für 2019: „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34, 15).

Gastprediger Thomas Zauritz, APZ (Foto: W. Gantz)

Dabei zeigte er die aktuelle Bedeutung und Notwendigkeit des Friedens in verschiedenen Bereichen auf und schlug hierzu einen großen Bogen von der Weltpolitik über das gesellschaftliche Leben in Deutschland bis hin zu Berufswelt, Familie und jedem Einzelnen. Er schilderte auch ein konkretes Beispiel mit beruflich persönlichem Bezug, als sich bei der erheblichen Umstrukturierung des Krankenhauses vor einigen Jahren der Betriebsfrieden nur mit großen Anstrengungen wahren ließ.

Posaunenchor und Propsteikantorei gaben dem Gottesdienst einen würdigen musikalischen Rahmen.

Beim anschließenden Jahresempfang im Gemeindezentrum gab es viele Gespräche unter den Anwesenden, u. a. den Vertretern der einzelnen Kirchengemeinden und Bürgermeister Alexander Hoppe.

Ehrenfried Messal




Pfarrer Dr. Senftleben geht in den Ruhestand

Dr. Martin Senftleben

Nun steht also fest: nach nur knapp fünfjähriger Amtszeit an der Stiftskirche und in Sunstedt und nach mehrmonatigem Ringen um gesundheitliche Stabilität geht unser Pfarrer Dr. Martin Senftleben in den Ruhestand. Schon jetzt, da Sie, liebe Leserinnen und Leser, diesen Gemeindebrief lesen, nämlich mit Wirkung zum 31. Mai 2019, ist die Dienstzeit von Pfarrer Senftleben beendet.

Lieber Pfarrer Dr. Senftleben, wir danken Ihnen für Ihren Einsatz in unseren und für unsere Kirchengemeinden, für Ihre seelsorgerliche Begleitung und für zukunftsweisende Impulse. Für Ihren neuen Lebensabschnitt wünschen wir Ihnen zunächst eine baldige Besserung Ihrer Gesundheit, dass Sie sich gut mit der auch für Sie überraschend eingetretenen neuen Lebenssituation arrangieren können und dass Sie Zeit und Muße für erfüllende Beschäftigungen ohne die Last der täglichen Pflichten finden.

Auch Ihnen, liebe Frau Senftleben, sagen wir ganz herzlich „Danke“ für Ihren freudigen Einsatz bei der kreativen und ansprechenden Gestaltung unseres Schaukastens und Ihr vielfältiges Engagement in verschiedenen Kreisen ! Genießen Sie nun das Mehr an gemeinsamer Zeit und bleiben Sie beide von Gott behütet !

Der Termin für die feierliche Verabschiedung und Entpflichtung von Pfarrer Senftleben stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Die Pfarrstelle ist seit dem 15. Mai im Amtsblatt der Landeskirche Braunschweig ausgeschrieben. Während der Vakanzzeit haben Pfarrer Giesecke für die Stiftskirche und Pfarrerin Meerheimb für Sunstedt die Geschäftsführung inne.

Wir hoffen natürlich, dass die Pfarrstelle schnellstmöglich besetzt wird, müssen uns jedoch vermutlich auf eine mehrmonatige Vakanzzeit einstellen. Mit vereinten Kräften und Ihrer Unterstützung und Ihrem Verständnis, liebe Gemeinde, werden wir aber auch diese Herausforderung hoffentlich gut bewältigen. Getreu dem Motto:

„Wir müssen die Dinge, die in unserer Macht stehen, möglichst gut einrichten, alles andere aber so nehmen, wie es kommt.“ (Epiktet, griech. Philosoph)

Ute Schmalbruch




Ergebnis der Fragebogenaktion 2018

Erinnern Sie sich noch an die Fragebogenaktion, die der Kirchenvorstand im vergangenen Jahr durchgeführt hat ? In allen Veranstaltungen der Kirchengemeinde wurden die Fragebögen verteilt, mit denen der Kirchenvorstand die Meinung der Gemeindemitglieder und Besucher zu den Angeboten der Gemeinde erfragen wollte.

Schon damals waren zukünftige Veränderungen in der Organisation der Kirchengemeinden Königslutters abzusehen. In unseren heutigen Zeiten des Wandels in unserer Kirche und unserer Welt ist es uns als (mittlerweile neu gewählter) Kirchenvorstand besonders wichtig, mit Ihnen als Gemeindegliedern und Besuchern in einen Austausch zu treten.

Wir möchten uns bei Ihnen für Ihre Teilnahme an der Befragung sehr herzlich bedanken.

Auch wenn die Zahl der ausgefüllten und bei uns eingegangenen Fragebögen mit 65 wohl nicht als repräsentativ angesehen werden kann, sind uns Ihre Antworten wertvoll und wichtig.

Ein Schwerpunkt der Befragung lag in den verschiedenen Informationsangeboten durch Gemeindebrief (Dombote), Schaukasten, Internet-Homepage und Zeitung. Hierbei ergab sich, dass unser Gemeindebrief, der „Dombote“, für Sie eine herausragende Funktion als Informationsquelle hat, gefolgt von der Tageszeitung. Homepage und Schaukasten werden deutlich weniger genutzt. Eine deutliche Mehrheit der Antworten befürwortet dabei einen gemeinsamen Gemeindebrief von Stiftskirche und Stadtkirche.

Auch die gegebenen frei formulierten Antworten auf Fragen zum Domboten und zu den Angeboten der Gemeinde verdeutlichen den Wunsch vieler Befragungsteilnehmer nach Austausch und Zusammen­arbeit auch über die Grenzen der Kirchengemeinde hinaus.

Als Kirchenvorstand waren wir natürlich sehr gespannt auf Ihre Antworten zu der Frage „Was wünschen Sie sich vom Kirchenvorstand Ihrer Kirchengemeinde ?“

Ihre Antworten erstreckten sich über eine Bandbreite von „Erhalt des Kinderchores“, „Zukunftsorientierte Arbeit“, „Bessere Kooperation zwischen Stiftskirche und Stadtkirche“ bis hin zu „Mehr Offenheit für neue Sachen“ und machen uns Mut, unsere Arbeit besonders auch im Dialog und Austausch mit Ihnen, der Gemeinde, fortzuführen.

Dietrich Dasenbrook




Neue Gottesdienstzeiten

Neue Gottesdienst-Zeit um 9.30 Uhr

Infolge der nach wie vor ungeklärten Frage der Nachfolge unseres langjährigen Kantors Andreas Schultz und der langen Erkrankung von Pfarrer Senftleben musste unsere Sekretärin Frau Kollert in den vergangenen Monaten viel Zeit damit verbringen, Woche für Woche Organisten und Vertretungen für den Pfarrer zu finden, um sicher zustellen, dass jeden Sonntag Gottesdienste stattfinden konnten und können. Viel Unterstützung haben wir durch Pfarrerin Meerheimb, Pfarrer Jordens-Höke, Pfarrer Giesecke und Pröpstin Helmer-Pham Xuan erfahren, die sehr häufig eingesprungen sind. Dafür sind wir sehr dankbar. Um aber künftig eine verlässliche Planung zu ermöglichen, hat der Kirchenvorstand in Zusammen­arbeit mit den PfarrerInnen des Kirchen­gemeinde­verbands und Propsteikantor Wengler ein gemeinsames Gottesdienstkonzept auf den Weg gebracht. Von nun an werden Stadt- und Stifts­kirchen­gemeinde regelmäßig gemeinsam Gottesdienste feiern und die Gottesdienstzeiten aufeinander abstimmen, sodass am Sonntagmorgen eine Pfarrerin bzw. ein Pfarrer den Gottesdienst sowohl im Kaiserdom als auch in der Stadtkirche halten und dass in beiden Kirchen Propsteikantor Wengler die Orgel spielen kann.

Dementsprechend werden ab 9. Juni die Gottesdienste in der Stiftskirche IMMER um 9.30 Uhr und in der Stadtkirche um 10.45 Uhr beginnen. Zweimal im Monat feiern die beiden Kirchengemeinden gemeinsam Gottesdienst, einmal in der Stiftskirche, einmal in der Stadtkirche. Der reguläre Plan sieht vor, dass am ersten Sonntag im Monat kein Gottesdienst im Kaiserdom, statt dessen ein gemeinsamer Gottesdienst in der Stadtkirche und am vierten Sonntag im Monat kein Gottesdienst in der Stadtkirche, statt dessen ein gemeinsamer Gottesdienst im Kaiserdom gefeiert wird. Bedingt durch besondere Gottesdienste und Veranstaltungen werden jedoch hin und wieder Abweichungen von dieser Regel nötig sein. Bitte beachten Sie daher immer unsere Gottesdienstübersichten hier im Domboten sowie die Hinweise in der Presse und auf unserer Homepage. In Monaten mit fünf Sonntagen soll am fünften Sonntag des Monats immer ein besonderer gemeinsamer Gottesdienst angeboten werden. Sie dürfen gespannt sein.

Kräfte sinnvoll bündeln

Natürlich hoffen wir, dass sich hinsichtlich der Kantorfrage an der Stiftskirche nun bald eine zufriedenstellende Lösung findet und dass auch die bereits ausgeschriebene Pfarrstelle für den Seelsorgebezirk Stiftskirche und Sunstedt schnell besetzt werden kann. Dennoch ist es wichtig, dass langfristig Kräfte sinnvoll gebündelt werden. Mit dieser Zielsetzung soll der neue Gottesdienstplan zunächst ein Jahr lang erprobt werden. Dabei bitten wir Sie herzlich um Ihre Rückmeldungen.

Wir sehen darin auch die Chance für ein noch besseres Miteinander der beiden großen Stadtgemeinden und hoffen, dass auch Sie, liebe Gemeinde, auch wenn die Umstellung zunächst sicher schwerfallen wird, die Chancen und Vorteile entdecken, die sich durch diese Veränderungen ergeben.

Ute Schmalbruch




Domfest 2019

Plakat Domfest 2019

Das Domfest findet in diesem Jahr am Sonntag, 23. Juni statt. Es steht im Zusammenhang mit dem Peter- und Paulstag am 29. Juni und soll an die Namenspatrone des Kaiserdoms und an die Bedeutung der Kirche als Wallfahrtsort im Mittelalter erinnern.

Die Veranstaltung beginnt mit einem ökumenischen Festgottesdienst im Dom schon um 9.30 Uhr, zu dem wir herzlich einladen. Nach dem Gottesdienst findet bis zum späten Nachmittag ein vielfältiges Treiben rund um den Kaiserdom statt.

Evangelische und Katholische Kirche präsentieren sich wieder gemeinsam mit dem Ökumene-Stand am Löwenportal der Stiftskirche. Hier werden Mitmach-Aktionen und Informationen über die ökumenische Zusammen­arbeit in der Stadt angeboten.

Im Musikprogramm tritt u. a. die Band „Praisentation“ der Stiftskirche um 12 Uhr im Refektorium des Kaiserdoms auf.

Am und im Gemeindezentrum am Dom lädt die Kaffeestube ab 14 Uhr mit leckerem, selbst gebackenem Kuchen zum Klönen und Verweilen ein. Gerne werden dort ab 9 Uhr Kuchenspenden entgegengenommen. Meldungen richten Sie bitte an Ute Schmalbruch (Tel. 05353 4695).

Das Domfest endet mit einer Andacht um 17 Uhr.

Ehrenfried Messal




Waldandachten am Tetzelstein

Auch in diesem Jahr laden wir Sie herzlich ein zu den Sommer-Andachten am Tetzelstein mit PfarrerInnen und Posaunenchören der Propsteien Königslutter und Schöppenstedt. Sie finden jeweils sonntags um 16.00 Uhr statt.

14. Juli: Propst M. Fiedler und Posaunenchor aus Schöppenstedt

21. Juli: Pröpstin M. Helmer-Pham-Xuan und Posaunenchor aus Königslutter

28. Juli: Pfarrer A. Bothe und Posaunenchor aus Dahlum

4. August: Pfarrer L. Voges, Bienrode und Posaunenchor Braunschweig Nord

11. August: Pfarrer D. Maibom-Glebe aus Börßum und Posaunenchor Achim

18.August: Pfarrer T. Posten und Posaunenchor aus Destedt.

Erholung an Leib, Geist und Seele, wenn wir gemeinsam singen, auf Gott hören, und uns im Anschluss an Kaffee und Kuchen laben.

Was gibt es Schöneres, als die Fülle der Natur zu erleben bei einer Wanderung durch den Elm ? Der Kopf wird frei, die Seele atmet durch, wir begegnen Gottes Schöpfung.

Wer Lust hat, am 21. Juli mit Pfarrerin Meerheimb zur gemeinsamen Teilnahme an der Andacht zum Tetzelstein zu wandern, melde sich bitte bis 19.07.2019 bei Pfarrerin Meerheimb unter Tel. 05353 96278 an. Start ist um 15 Uhr vom Langeleber Pfahl.

Astrid Dasenbrook




Herzlich willkommen zum Gemeindefest

Am Sonntag, 25. August 2019 feiern wir unser alljährliches Gemeindefest. Das Thema stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Eingeläutet wird es mit einem Familiengottesdienst um 10.45 Uhr im Kaiserdom, den in diesem Jahr Pfarrer Giesecke mit uns feiern wird und der vom „Arbeitskreis Gottesdienst“ gestaltet wird. Besonders freuen wir uns, dass unser kleiner, aber feiner Kinderchor zugesagt hat, den Gottesdienst musikalisch zu bereichern. Anschließend treffen wir uns im Hof des Gemeindezentrums, wo schon Gegrilltes und ein Salatbuffet auf uns warten.

Anschließend werden die Gäste mit einem bunten Programm für Jung und Alt unterhalten:

  • 13 Uhr: Auftritt des Kinderchores
  • Ab 14 Uhr: Mitmachaktivitäten und Spiele für Kinder und Jugendliche
  • Um 14.30 Uhr öffnet die Kaffeestube
  • Ab 15 Uhr: Der Posaunenchor spielt zum Mitsingen auf.
  • 17 Uhr: Schlussandacht im Pfarrgarten

Zur Erfrischung werden natürlich auch kühle Getränke und Eis nicht fehlen.

Zum Gelingen des Gemeindefestes tragen auch gespendete Salate, Kuchen und Torten bei. Deshalb freuen wir uns über Ihre Spenden, die gerne ab 9 Uhr im Gemeindezentrum entgegengenommen werden. Für unsere Planung bitten wir um Anmeldung Ihrer Spenden bei Ute Schmalbruch
(Tel. 05353 4695 oder E-Mail: ute.schmalbruch@lk-bs.de).

Wir freuen uns auf ein schönes Fest mit vielen gutgelaunten Gemeindegliedern, guten Begegnungen und Gesprächen.

Ute Schmalbruch




25 Jahre Seniorenkreis – feiern Sie mit uns !

Dr. v

Am 18. September 2019 von 15 bis 17 Uhr wollen wir zusammen feiern und auf 25 Jahre Seniorenkreis zurückblicken. Gegründet wurde der Kreis durch Pfarrer Trümer, Gerda Volkmann und Anneliese Brandes, nachdem 1994 das Gemeindezentrum fertiggestellt wurde.

Jeden 3. Mittwoch im Monat verbringen etwa 50 Seniorinnen und Senioren zwei Stunden bei Gesang, Gedichten, Vorträgen, Sketchen und vielem mehr in froher Runde. Im Mittelpunkt steht die Kurzandacht des Pfarrers. Auch ganz wichtig: Kaffee, Kuchen und lockere Gespräche. Ein kompetentes Team steht bereit den Nachmittag zu gestalten. Mit viel Freude und immer wieder neuen Ideen sind wir dabei. Ein Dankeswort unserer Besucher und ein Strahlen in den Augen ist unser Lohn.

Bis dahin, wir freuen uns auf Sie !

Ute Hauschild für das Seniorenkreis-Team




Bibel-Erlebnis-Lesungen mit Musik an besonderen Orten

Unter dem Thema „Bibelgeschichten“ gibt es in diesem Jahr anstelle der allgemein bekannten ökumenischen Bibelwoche an drei Abenden an verschiedenen Orten in der Stadt ein Angebot als ökumenische Veranstaltung mit der Bibel. Die Gestaltung der Abende liegt bei der Braunschweiger Bibelgesellschaft mit Pfarrer i. R. Dr. Peter Hennig und weiteren Mitwirkenden. Jeder Abend wird musikalisch umrahmt. In der Pause gibt es bei Getränken und Knabbereien viel Gelegenheit zum Gespräch.

Wir laden herzlich ein zu

Kriminalgeschichten
Montag, 27. Mai, um 19 Uhr in der „Umweltburg“, Niedernhof 6 (früheres Gefängnis),

Wein- und Festgeschichten
Freitag, 12. Juli, um 19 Uhr im Pfarrgarten der Stadtkirche

Traumgeschichten
Donnerstag, 25. Juli, um 19 Uhr im Kreuzgang des Kaiserdoms.

Ehrenfried Messal




Gemeinsam unterwegs – Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land

8-tägige Reise der Propstei Königslutter nach Israel/Palästina

Reisezeit: 22.02. – 29.02.2020

Preis p. P. im DZ EUR 1.345,00 (EZ-Zuschlag EUR 260,00)

Nähere Informationen und Leitung:
Pfarrer i. R. Andreas Meyer und Pfarrer Thomas Posten
Pfarramt Destedt, An der Oberburg 14
E-Mail: destedt.pfa@lk-bs.de

Veranstalter: ReiseMission, Tel. 0341 308541-27 (Änderung im Ablauf vorbehalten)

Anmeldung bis zum 01.09.2019

Leistungen: Bahnfahrt (Gruppenticket) von BS zum Flughafen Hannover und zurück; Flug ab Hannover via Istanbul, Übernachtung im Doppelzimmer mit Bad oder DU/WC in sehr guten landestypischen Mittelklassehotels, Halbpension, fachkundige deutschsprachige Reiseleitung vor Ort ab/an Flughafen Tel Aviv, Eintrittsgelder lt. Programm, Rundfahrt und Ausflüge im klimatisierten Reisebus, Karten- und Informationsmaterial

Verschiedene Ausflugsziele wie z. B.: Berg der Seligpreisung, Besichtigung der Gabrielkirche und Verkündigungskirche in Nazareth, Fahrt durch das Jordantal zur Palmenoase Jericho, Garten Gethsemane und Kirche der Nationen, Berg Zion mit Dorminitiabtei, Abendmahlsaal, Davidsgrab, Taufstelle Qasr al-Yahud, Besuch der Geburtskirche in Bethlehem, Jerusalem




Was ist los in der evangelischen Jugend ?

Die erste große Aktion des Jahres liegt hinter uns: Die Juleicaschulung. Gemeinsam mit 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und 7 Teamenden waren wir für eine Woche im schönen Naturfreundehaus in Lauenstein zu Gast. Dabei ging es natürlich nicht nur darum zu lernen, wie sich Gruppenleitende verhalten, was sie wissen sollten oder können müssen. Zwischendurch gab es immer wieder gute Gespräche und Diskussion um das, was die Welt aber auch besonders die Jugendlichen zu dieser Zeit besonders beschäftigt. Neben den klassischen Themen wie Schule, Freundschaft oder Sportverein wurde in diesem Jahr sehr deutlich, dass z. B. auch die Fridays-for-future-Bewegung bis zu uns wirkt. Themen um die eigene Kirchengemeinde und den eigenen Glauben gehörten ebenso dazu. Alles in allem also eine sehr volle und intensive, aber nicht weniger schöne und lehrreiche Woche für uns alle !

Gut angelaufen sind auch die Workshops für die Hauptkonfis. Fast 200 Konfis aus Gemeinden der ganzen Propstei sind dabei und besuchen im Laufe des Jahres ein Projekt ihrer Wahl der Ev. Jugend unseres Wahlpflichtprogramms „Project-K“, das eigens zu diesem Zweck entwickelt und auf die Beine gestellt wurde. Die ersten Projekte sind gelaufen und haben nicht nur uns viel Spaß gemacht !

Im Ausblick schauen wir auf das Evangelische Landesjugendtreffen (ELT), bei dem Ende Mai viele Jugendlichen aus der ganzen Landeskirche zu einer Art Festival der Ev. Jugend zusammenkommen. Viele „unserer“ Jugendlichen sind dabei und in verschiedenen Bereichen engagiert und in Aufgaben vor Ort eingebunden.

Noch vor dem ELT wird allerdings unser Konfiball stattfinden. Der hat sich aufgrund der Anmeldezahlen von einem Ball zu einem Konfi-Pizza-Spiele-Abend geändert und wir freuen uns schon sehr darauf die konfirmierten Jugendlichen noch einmal wiederzusehen.

Das Team der Kinderfreizeit in den Sommerferien plant bereits fleißig und auch der Kirchentag wirft seine Schatten voraus.

Ihr seht also, es ist eine Menge los bei der Ev. Jugend – und das ist nur die Planung bis zu den Sommerferien :-D

Vielleicht sehen wir uns ja auch einmal bei einer Veranstaltung – wir würden uns freuen !

Niels Respondek
Propsteijugenddiakon




Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag

Turnusgemäß richtet die Stiftskirchengemeinde am 10. Juni 2019 um 11 Uhr den diesjährigen gemeinsamen Gottesdienst im Kreuzgang-Innenhof des Kaiserdoms aus. Dazu laden wir herzlich ein.

Mitwirkende aus den drei Kirchengemeinden der Kernstadt werden den Gottesdienst thematisch gestalten. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Posaunenchor unter Leitung von Andreas Schultz.

Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen im Hof des Gemeindezentrums besteht Gelegenheit, in Gesprächen miteinander die Kontakte zwischen den Kirchengemeinden zu stärken. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Wer bei Auf- und Abbau zum Gottesdienst sowie bei der Austeilung des Mittagessens und beim Abräumen helfen möchte, melde sich bitte im Pfarrbüro (Tel. 05353 2247).

Ehrenfried Messal




Nachruf für Heinz Hüner

Heinz Hüner

Wieder hat uns ein lieber Mensch verlassen. Wieder eine Lücke, die sich wohl kaum wieder so schnell schließen lassen wird.

Ein Leben für die Gemeinschaft !

Mehr als 30 Jahre Dienst an unserer Kirche und an unserer Stadt ! In zahllosen Führungen hat er die Schönheit von beiden kompetent und mit viel Humor seinen Gästen geschildert. So manches Mal kam in einer Gruppe fröhliches Lachen auf. Da war wieder einmal ein Bonmot an passender Stelle der Grund, was er ja so gerne machte.

Seinen Vereinen war er ein wertvolles Mitglied, das selbstlos und mit Freude geholfen und geraten hat. Für mich ein guter Freund und zuverlässiger Kollege – immer er für mich und ich für ihn !

Danke, Heinz, für alles ! Wir werden dich vermissen, aber nicht vergessen ! Möge dir die Erde leicht sein, ruhe im Frieden des Herrn !

Hans-Georg Jackisch




Festivalatmosphäre im Kaiserdom

Vom 6. bis 22. September herrscht wieder Festivalatmosphäre im Kaiserdom:

Wie in jedem Jahr erwarten die Besucher bei den Domkonzerten wieder viele musikalische Leckerbissen verschiedener Couleur.

Eröffnet wird die Konzertreihe am Freitag, 6. September um 19.30 Uhr im Kaiserdom. Unter dem Titel „WELT-STARS IM KAISERDOM: NIGHTFALL“ gehen mit Till Brönner an der Trompete und Dieter Ilg am Kontrabass Jazz und Klassik eine Symbiose ein. Kompositionen von Leonard Cohen, den Beatles und Britney Spears, aber auch Johann Sebastian Bach werden gespielt.

An drei Sonntagen, am 8., 15. und 22. September, laden wir jeweils um 9.30 Uhr zu einem musikalisch besonders ausgestalteten Festgottesdienst ein.

MÄRCHENHAFT SINFONISCH wird es am 7. September um 19.30 Uhr im Kaiserdom mit dem Staatsorchester Braunschweig und Salomo Schweizer, Oboe. Dargeboten wird das Oboenkonzert C-Dur KV 314 von Wolfgang Amadeus Mozart und die Sinfonie Nr. 7 E- Dur „König Ludwig II. Gewidmet“ von Anton Bruckner.

Am Freitag, 13. September um 19.30 Uhr kommt im Kreuzgang „MEHR ALS MANDOLINE“ mit Avi Avital an der Mandoline und Aydar Gaynullin am Akkordeon zu Gehör. Die „explosiv-charismatischen“ Auftritte der beiden Künstler werden weltweit gefeiert.

„FREIHEIT FÜR DIE BLOCKFLÖTE“ heißt die Überschrift der Veranstaltung am Sonntag, 15. September um 16 Uhr im Festsaal des AWO-Psychiatriezentrums hinter dem Kaiserdom. In ihrem neuen Programm „Höhen und Tiefen“ verbinden „Wildes Holz“ Höhenflüge mit Tiefgang und Kraft mit Finesse. Maßgeschreinerte Blockflöten-Versionen bekannter Rock- und Pophits werden kombiniert mit Werken der Klassik.

Am Freitag, 20. September um 19.30 Uhr heißt es im Kaiserdom „IN FARBE“ mit der A-Cappella-Band „BASTA“. Ein Zuviel an Grau mussten ihre Fans noch nie befürchten, aber keines ihrer Programme war nach eigener Aussage so bunt und abwechslungsreich. Vom Ländler über Reggaeton bis Rock ist alles dabei, was unser Globus an Musik so hergibt.

Ein Fest der jungen Stimmen erleben die Zuhörer am Samstag, 21. September 18 Uhr im Kaiserdom: der Knabenchor Hannover singt unter dem Motto „KLINGENDE BACHFAMILIE“. Er führt eine alte hannoversche Chortradition fort, die bis zum Knabenchor der spätgotischen Marktkirche zurückreicht

Mit „KLANG UND RAUM IM KAISER-DOM“ enden am 22. September um 18 Uhr die Domkonzerte. Christian Funke, Violine und Stefan Altner, Orgel präsentieren gemeinsam Werke des großen Thomaskantors Bach. Gemeinsam mit dem Publikum sollen verschiedene Orte erwandert und bespielt werden.

Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Kolbe, Am Markt 17, Tel. 05353 5264 erhältlich.

Antonia Korsch




Pfarrerin Ute Meerheimb

Aus der Stadtkirche

Liebe Leserin und lieber Leser,

ab Juni werden Stifts- und Stadtkirche regelmäßig zweimal im Monat gemeinsam Gottesdienst feiern.

Schon seit der Gründung des Kirchen­gemeinde­verbands im Jahre 2015 bemüht sich der Vorstand um eine intensivere Zusammen­arbeit aller 12 Gemeinden. Mit dem nun erarbeiteten Gottes­dienst­plan sehen Sie die Fortschritte. Auch wenn Manches neu und ungewohnt ist, glaube ich, dass ein weiteres Zusammenrücken viele Chancen und Möglichkeiten bietet und uns als Kirche auf dem gemeinsamen Weg weiterbringt.

Herzlich einladen möchte ich Sie zu besonderen Veranstaltungen in der Stadtkirche:

Am Freitag, 21. Juni feiern wir um 19 Uhr eine ökumenische Taizé-Andacht.

Beim Gemeindefrühstück am 26. Juni um 9 Uhr wird als Referentin Ingrid Kaufmann-Pieper erwartet, die in die Rolle einer biblischen Frauengestalt schlüpft und deren Geschichte erzählen wird. Die weiteren Gemeindefrühstück-Termine sind: 31. Juli und 28. September.

Wir hoffen auf Sonnenschein, wenn wir am Sonntag, 30. Juni um 10.45 Uhr einen Gottesdienst im Pfarrgarten der Stadtkirche feiern. Anschließend können sich die Besucher bei einer Tasse Kaffee gemütlich austauschen.

Ebenfalls im Pfarrgarten der Stadtkirche erfahren Sie am Freitag, 12. Juli um 19 Uhr bei einem Gläschen Wein Spannendes aus biblischen Weingeschichten. Auch für die musikalische Begleitung ist gesorgt !

Am Sonntag, 21. Juli um 16 Uhr hält Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan den Sommergottesdienst am Tetzelstein. Der Posaunenchor Königslutter übernimmt die musikalische Begleitung. Zu diesem besonderen Gottesdienst im Grünen sind alle Gemeinden des Pfarrverbandes Königslutter herzlich eingeladen. Ich biete eine Wanderung dorthin um 15 Uhr vom Langeleber Pfahl an. Wer Interesse hat mitzuwandern, melde sich bitte bei mir bis 19. Juli 2019 unter der Nummer 05353 96278.

Der Spielkreis trifft sich regelmäßig donnerstags von 9 bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus. Nach den Sommerferien gibt es voraussichtlich freie Plätze und neue Kinder zwischen 1 und 3 Jahren werden gerne aufgenommen. Auskunft erteilt die Leiterin Angela Böhm, Tel. 0151 61996097 oder 05306 3616.

Regelmäßig feiert der Spielkreis den Minigottesdienst mit, zu dem alle Kinder von 1 bis 4 Jahren mit einer Begleitung herzlich eingeladen sind. Das nächste Mal treffen wir uns am Donnerstag, 6. Juni um 10 Uhr in der Stadtkirche.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Pfarrerin Ute Meerheimb
Stadtkirche




Unsere KonfirmandInnen 2019

Unsere KonfirmandInnen (Foto: Asmus)

Am Sonntag, 28. April 2019 wurden (v. links) Tim Eric Halanke, Emina Stute, Carolin Ebeling, Luise Weber, Tom Neumann, Mara Zofie Leifke und Lisa Heiser von Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan in unserer Stiftskirche konfirmiert.

Wir heißen euch herzlich willkommen in der christlichen Gemeinschaft und wünschen euch für euren weiteren Lebensweg alles Gute und Gottes reichen Segen!




Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Ab sofort sind die Eltern aller Kinder, die vor dem 30.06.2007 geboren wurden und 2021 in der Stiftskirche oder in der St.-Jacobus-Kirche in Sunstedt konfirmiert werden möchten, eingeladen, ihre Kinder während der Bürozeiten (dienstags oder freitags zwischen 9 und 11 Uhr oder donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr) im Pfarrbüro zum Konfirmandenunterricht anzumelden. Bitte bringen Sie dazu die Geburts- und ggf. die Taufurkunde Ihres Kindes mit.

Der Konfirmandenunterricht beginnt am Dienstag, 24. September 2019 und findet wöchentlich dienstags von 17 bis 18 Uhr zunächst unter der Leitung von Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan statt.




Sunstedt

Verabschiedung von Irma Theuerkauf und Lesenachmittag

Irma Theuerkauf

Am 04.05.19 wurde die langjährige Rechnungsführerin der Kirchengemeinde Sunstedt, Irma Theuerkauf während eines Gottesdienstes verabschiedet.

Der Vorsitzende des Kirchenvorstands Heinz Kaiser fand in der Abschiedskarte folgende Worte des Dankes:

Liebe Irma,

41 Jahre, keiner von uns war so lange im Dienst wie Du, keiner kennt den Beginn Deiner Amtszeit, war dabei, wie alles begann. Doch die Zeit mit Dir im Sunstedter Kirchenvorstand, als unsere Rechnungsführerin, war eine besondere.

Wir alle werden Deine Zuverlässigkeit und Dein behutsames Erinnern vermissen. Wir danken Dir für alles, was Du für uns getan hast. Am meisten wünschen wir Dir Gesundheit und Lebensfreude auf Deinem weiteren Lebensweg.

Die Nachfolge von Irma Theuerkauf tritt Dorothee Draht-Kaschel an. Wir wünschen Ihr viel Freude mit dem neuen Amt.

Lesenachmittag in der Kirche St. Jakobi

Am Tag der offenen Kirche entstand die Idee, in unserer schönen Kirche auch mal etwas Anderes anzubieten als „nur“ Gottesdienst. Am 10.03.2019 wurde diese Idee umgesetzt und zu einem Lesenachmittag eingeladen.

Dorothee Draht-Kaschel und Gunhild Siemann, die Initiatorinnen der Veranstaltung, haben sich Kurzgeschichten aus allen Bereichen ausgesucht und einem großen Publikum zu Gehör gebracht.

In der Pause wurde Kaffee und Kuchen gereicht und am Ende waren sich alle einig, dass es so einen Nachmittag noch einmal geben sollte.

Ingrid Paschke