?

Auszüge aus dem Domboten Nr. 169

Dezember 2019 – Februar 2020


Vorwort – Gedanken

Robert U. Giesecke

Liebe Gemeinde,

Weihnachtsmärkte und Familienbesuche, die Bescherung zur Heiligen Nacht und schon wenige Tage später Silvester. Es beginnen wieder die rastlosen Wochen der angeblich besinnlichen Weihnachtszeit. Nun, es ist jedes Jahr das gleiche Spektakel und wir leben damit. Ich kann mich darüber ärgern, aber das würde nichts verändern.

Vielleicht ist es sinnvoller, wenn ich für die kommenden Wochen einmal das Positive hervorhebe. Wäre nicht die Advents- und Weihnachtszeit eine gute Gelegenheit, für den christlichen Glauben in seiner Alltagsrelevanz Werbung zu machen? Christliche Symbole und Lieder gibt es während dieser Wochen ja zuhauf. Daran kann ich anknüpfen.

Es wird allseits die romantische Menschenliebe besungen. Als Christen haben wir aber mehr und Konkreteres zu bieten. Die Diakonie, die Sorge um die Kranken und Not Leidenden ist vor allem eine christliche Errungenschaft. Auch die Familienbande können in der festlichen Zeit gefestigt – und ohne komplizierte Begründungen – wieder aufgenommen werden. Wechselseitige Besuche bei Jung und Alt – auch bei denen, die im Seniorenheim sind oder alleine leben – können das Verständnis und den Zusammenhalt fördern.

Doch auch die Sorge um die religiös oder politisch Verfolgten und Geschundenen gehört zur Nächstenliebe. Licht werden für die, die in den Kerkern weggesperrt sind, indem ihr Schicksal publik gemacht wird. Die Botschaft, dass Jesus das Licht der Welt ist, gewinnt ja ihre Anschaulichkeit dadurch, dass wir zu Lichtträgern in der Dunkelheit der Welt werden. Viele Menschen leben im Dunkeln – sei es wegen seelischer, sei es wegen wirtschaftlicher Not. Wer hilft, entzündet ein Licht in der Dunkelheit.

Auf diese Weise bezeugen wir Gottes Weg zu uns Menschen und tragen unseren Glauben weiter. In diesem Sinne ein kleiner Liedtipp für die Adventsfeiern:

Evangelisches Gesangbuch, Lied Nr. 17: „Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet die erste Kerze brennt. Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn den Weg bereit. Freut euch ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr!“.

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr wünscht Ihnen

Robert U. Giesecke




25 Jahre Seniorenkreis – Ute Hauschild übergibt den Staffelstab

Volles Haus am 18. September im Gemeinde­zentrum: der Senioren­kreis feierte sein 25-jähriges Jubiläum und viele waren gekommen. In zahlreichen Grußworten wurden der wertvolle Beitrag zum Gemeinwohl und das ausdauernde Engagement des Teams hervorgehoben. Von Dankbarkeit und der Bedeutung des Dankens handelte die Andacht von Pfarrerin Ute Meerheimb. Musikalische Leckerbissen boten der Kinderchor unter der Leitung von Pfarr­sekretärin Sylvia Kollert und Bernd Giere, der mit Liedern zum Mitsingen über die Jahrzehnte hinweg immer wieder gern gesehener Gast im Seniorenkreis war und ist.

Mit dem Jubiläum ging die 15-jährige „Dienstzeit“ von Ute Hauschild als Vorsitzende des Senioren­kreisteams zu Ende. Liebe Ute, ganz herzlichen Dank für 15 Jahre Leitungs­arbeit, während der es dir immer wieder aufs Beste gelungen ist, ein rühriges Team um dich zu scharen, um den Senioren in Königslutter Monat für Monat einen kurzweiligen und zuweilen auch informativen Nachmittag zu bereiten.

Ein persönliches Grußwort von Ute Hauschild:

„Nach 40-jähriger Arbeitszeit als Kranken­schwester im damaligen NLK (heute APZ) war ich auf der Suche nach einer Freizeit­beschäftigung. Ein Ehrenamt sollte es sein. Die Wahl fiel auf die Kirchen­gemeinde und es wurde eine Mitarbeit im Senioren­kreis. Das war 2001. Zum 10-jährigen Jubiläum des Senioren­kreises im Jahr 2004 habe ich die Leitung von Gerda Volkmann übernommen.

Seitdem sind 15 Jahre vergangen und wir haben im Team viele schöne Nachmittage gestaltet. Nun ist die Zeit gekommen, den Stab weiter­zureichen. Die Arbeit habe ich gerne gemacht, aber ich freue mich, mit Toni Korsch eine kompetente junge Nachfolgerin gefunden zu haben. Sie bereichert unser Team schon seit 2013.

Dem Team bleibe ich aber erhalten. Ich mache einfach nur den Schritt in die zweite Reihe.

Ihre

Ute Hauschild“

Blumen und würdigende Worte für Ute Hauschild und „Toni“ Korsch von der Vorsitzenden des Kirchengemeindeverbands Christine Jahn
Anneliese Brandes und Christa Gleitzmann, zwei „Urgesteine“ des Seniorenkreises



Meditatives Tanzen zum Weihnachtsoratorium

Wie schon in der vorigen Ausgabe des Domboten angekündigt findet am Sonntag, 15.12.2019 von 14 Uhr bis 19 Uhr der meditative Tanz zum Weihnachtsoratorium in unserem Gemeindezentrum statt.

Leider hatte sich bei den Kontaktangaben für die Anmeldung ein Fehler eingeschlichen:

Die richtige Telefonnummer lautet 05331 9319224.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 07.12.2019 auch per E-Mail möglich:

renate@drmartinus.de

Astrid Dasenbrook




Herzlich Willkommen unseren neuen Vorkonfirmanden !

Vorkonfirmanden 2019

Am 20. Oktober haben wir unsere neun neuen Vorkonfirmanden im Gottesdienst begrüßt. Jendrik Jan Fulle, Carl Gatzemeier, Laurens-Valentin Krenz, Joris Jerome Rappold, Colin Sikora und Joline Valentin aus Königslutter, Lina Franz und Marimilian Pralle aus Sunstedt und Lilli Wolke aus Rottorf haben im September ihren Konfirmandenunterricht angetreten, um sich im Frühjahr 2021 konfirmieren zu lassen. Einige von ihnen haben zu unserem Martinsmarkt schon eine erste Gelegenheit genutzt, in unsere Gemeinde hineinzuschnuppern und fleißig mitgeholfen.

Liebe Konfis, wir heißen euch herzlich willkommen in unserer Gemeinde und wünschen euch viel Freude, gute Erfahrungen und Begegnungen während eurer Konfirmandenzeit!

Ute Schmalbruch




„Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“

… mit diesen Worten des Apostels Paulus an die Korinther (2. Kor. 9, 7) haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, in den vergangenen Tagen unser Schreiben erhalten, in dem wir alle Mitglieder unserer Kirchengemeinde um Ihren Beitrag zum freiwilligen Kirchgeld bitten. Die uns zugeteilten Mittel der Landeskirche würden nicht ausreichen, das vielfältige Angebot unserer Gemeinde aufrechtzuerhalten.

Beispielsweise muss wegen der seit Januar unbesetzten Kantorenstelle die musikalische Arbeit an der Stiftskirche weitgehend aus Eigenmitteln finanziert werden. Im zurückliegenden Jahr konnte die Arbeit der Gruppen der Domkantorei dank Ihrer finanziellen Unterstützung aufrechterhalten werden.

Wir möchten an dieser Stelle allen ganz herzlich danken, die mit ihrer Spende zum Gelingen der Gemeindearbeit beigetragen haben. Die im Jahr 2018/2019 eingegangenen Beiträge ergaben einen Gesamtbetrag von 6.531,00 €, davon waren rund 2.250,00 € für die kirchenmusikalische Arbeit und 2.170,00 € für die Erstellung und Verteilung unseres Domboten, außerdem rund 2.100,00 € für die allgemeine Gemeindearbeit bestimmt.

Ihre freiwilligen Kirchgeld-Beiträge kommen, anders als die Kirchensteuer, direkt ohne Abzug der Stiftskirchengemeinde zugute und sollen auch in diesem Jahr für die Kirchenmusik und die Herstellung und Verteilung des Domboten verwendet werden.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns Ihre Verbundenheit auch auf diese Weise zum Ausdruck bringen und fröhlich geben - dann wachsen die Freude und der Segen !

Antonia Korsch




Starke Töne !

Benefiz-Matinée

Benefiz-Matinée zugunsten der Flüchtlingsarbeit in Königslutter

am Sonntag, 5. Januar 2020

in der Stadtkirche Königslutter

Auf dem Programm stehen:
Musik für Trompete und Orgel sowie von Queen, Astor Piazzolla, Rio Reiser, Udo Jürgens u. a.

Ausführende sind:

  • Lillis Finest
  • Fatasson
  • Gerhard Strub
  • Andreas Schultz
  • Matthias Wengler
  • Dietrich Dasenbrook

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Türkisch Islamischen Gemeinde Königslutter

Eintritt frei, Spenden am Ausgang erbeten




Margot Käßmann über biblische Frauengeschichten

Dr. Margot Käßmann

Die ehemalige hannoversche Landesbischöfin ist Gastpredigerin beim Festgottesdienst mit Jahresempfang des Kirchengemeindeverbands

Der Ev.-luth. Kirchengemeindeverband Königslutter lädt herzlich ein zum Gottesdienst am 9. Februar 2020 um 11 Uhr im Kaiserdom.

Für die Predigt konnte Frau Dr. Margot Käßmann, die ehemalige Bischöfin der Landeskirche Hannover, gewonnen werden. Im Mittelpunkt ihrer Predigt werden biblische Frauengeschichten stehen.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt der Verband seinen Jahresempfang im Gemeindezentrum. Dabei besteht Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ehrenfried Messal




Ausstellung „Frauenorte Niedersachsen“ im Kaiserdom

Der Landesfrauenrat Niedersachsen veranstaltet vom 1. bis 28. Februar 2020 die Ausstellung „Frauenorte Niedersachsen – über 1000 Jahre Frauengeschichte“ mit einem Schwerpunkt für die Zeit vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Auf zahlreichen Tafeln werden Frauen mit ihrer Bedeutung für die gesellschaftliche Entwicklung dargestellt.

Der Landesfrauenrat bietet die Ausstellung zu seinem 50-jährigen Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen im Land an. Dabei gibt es im Februar fast täglich auch in Königslutter an verschiedenen Orten Veranstaltungen. Genaue Informationen liefert ein Faltblatt, das im Kaiserdom und im Gemeindezentrum ausliegen wird.

Der im Jahre 1970 gegründete Verband umfasst über 60 Mitgliedsorganisationen. Dazu gehört die Evangelische Frauenhilfe – Landesverband Braunschweig.

Ehrenfried Messal




Pfarrerin Ute Meerheimb

Aus der Stadtkirche

Liebe Leserin und lieber Leser,

ich habe den Eindruck, dass Stifts- und Stadtkirche in den vergangenen Monaten enger zusammen gerückt sind. Dazu ein paar Beobachtungen:

Wir tauschen uns aus, besuchen uns gegenseitig und unterstützen uns bei größeren Veranstaltungen. Es gibt gemeinsame Planungen und Ideen. Durch das neue Gottesdienst-Konzept von zwei gemeinsamen Gottesdiensten, am 1. Sonntag im Monat Stadtkirche und am letzten Sonntag Stiftskirche, sind sich die Menschen aus den benachbarten Gemeindebezirken näher gekommen. Man kommt beim Kirchenkaffee ins Gespräch oder steht gemeinsam beim Abendmahl nebeneinander vor dem Altar. Der ökumenische Frauengesprächskreis „Kreuz und Quer“ spricht viele Frauen unterschiedlicher Konfessionen aus Königslutter und Umgebung an und er freut sich großer Beliebtheit.

Ende Oktober trafen sich die Kirchen­verordneten von „Ober- und Unterlutter“ zu einer Boßeltour vom Stiemerling bis nach Sunstedt, wo wir im dortigen Dorfgemeinschaftshaus Kaffee tranken. Diese Tour hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Neben der sportlichen Komponente wurde viel, auch Persönliches, erzählt und viel gelacht.

Beim Gottesdienst und Kirchenkaffee am Reformationstag wurde dieses „Beziehungsnetz“ weiter geknüpft.

Ende Januar 2020 werden alle Haupt­konfirmanden (ca. 60 Jugendliche) des Kirchen­gemeinde­verbandes erstmals gemeinsam auf eine Konfirmanden­fahrt nach Stecklenberg in den Ostharz fahren und dort ihre Vorstellungs­gottesdienste vorbereiten. Der Glaube verbindet, und das ist gut so.

Nun haben wir tatsächlich schon November und die Advents- und Weihnachtszeit naht. Ich lade Sie herzlich ein, unsere zahlreichen Gottesdienste und Veranstaltungen zu besuchen.

Traditionell am 3. Advents­wochen­ende findet der Adventsmarkt rund um die Stadtkirche statt. Er beginnt mit dem Mini­gottesdienst am Donnerstag, 12. Dezember um 10 Uhr. Am Freitag, 13. Dezember um 19 Uhr gibt es eine ökumenische Taizé-Andacht, die zur Meditation und Stille einlädt.

Das Café St. Fabian öffnet am Samstag, 14.12. von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 15.12. von 12 bis 17 Uhr seine Pforten. Das Vorbereitungsteam freut sich sehr über Kuchenspenden – bitte im Büro melden unter der Telefonnummer 96278.

Am 3. Adventssonntag, 15. Dezember feiern wir um 10.45 Uhr einen Mitsing-Gottesdienst. Der Adventsmarkt schließt mit der ökumenischen Friedens­licht­andacht um 17.30 Uhr. Die Besucher werden gebeten, ein Windlicht mit Kerze mitzubringen, um das Friedenslicht in ihre Häuser tragen zu können.

Das Gemeinde­frühstück im Dezember wird aufgrund der Feiertage vorverlegt und findet am Mittwoch, 18. Dezember ab 9 Uhr statt.

Am Heiligen Abend bietet die Stadt­kirchen­gemeinde drei verschiedene Gottesdienste für unterschiedliche Altersgruppen an.

Am Samstag, 28. Dezember um 18 Uhr wird die Weihnachts­geschichte musikalisch dargeboten. Reinhard Feldmann wird mit einer Alphorn­gruppe diese Andacht ausgestalten, Iris Fellmann übernimmt die Sprechtexte.

Ab sofort gibt es freie Plätze im Spielkreis. Interessenten melden sich bitte bei Angela Böhm, Telefon 05306 3616.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Zeit und verbleibe mit nachbar­schaftlichen Grüßen

Pfarrerin Ute Meerheimb

Ein bisschen sportlicher Ehrgeiz und ganz viel Spaß und Geselligkeit …
… die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher von Stadt- und Stiftskirche beim Boßeln von Königslutter nach Sunstedt



Frauengesprächskreis „Kreuz & Quer“ – Halbjahresprogramm

Im Jahr 2020 beschäftigt sich der Gesprächskreis mit Afrika. Der Weltgebetstag wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet und trägt das Thema „Steh auf und geh!“ Daran anschließend möchten wir uns im Mai über „Faires Handeln“ informieren. In der Reihe „Starke Frauen“ referieren wir über starke Frauen des schwarzen Kontinents um dann im Dezember bei „Eat & Read“ das Jahr gemütlich ausklingen zu lassen.

Die Termine im ersten Halbjahr:

Freitag, 6. März 2020 um 18 Uhr: Weltgebetstag

im Mai 2020: Zukunft gestalten – fairer Handel
(Referentin und Termin und Ort: Gemeindehaus Stadtkirche stehen noch nicht fest)
Ort: Gemeindehaus Stadtkirche

Ines Heinecke
für das Vorbereitungsteam




Gerhard Strub leitet den Domchor !

Groß war die Freude, als die Mitglieder des Domchores nach mehrmonatiger Unterbrechung wieder zu ihrer Chorprobe zusammenkommen konnten. Herr Gerhard Strub, Kirchenmusiker im Ruhestand, der Mitte des Jahres nach Königslutter und in unsere Gemeinde zugezogen ist, hat sich gerne bereit erklärt, vorübergehend die Leitung des Domchores zu übernehmen, während seit dem Weggang von Kantor Andreas Schultz noch immer keine dauerhafte Lösung in der Frage der Kantorenstelle gefunden werden konnte. Seit Anfang Oktober kann der Domchor nun wieder regelmäßig proben und allen macht die gemeinsame Arbeit viel Freude.

Auch den Gottesdienstbesuchern wird Herr Strub gelegentlich begegnen, versieht er doch des Öfteren auch Orgeldienste bei uns im Dom und in der Stadtkirche.

Lieber Herr Strub, seien Sie herzlich willkommen in unserer Mitte, wir freuen uns sehr über und auf eine wunderbare Zusammenarbeit mit Ihnen !

Ute Schmalbruch




Vorweihnachtliche Klänge: Adventsmusik der Domkantorei

Was wäre die Advents- und Weihnachtszeit ohne Musik ? Sie steigert die Vorfreude aufs Fest, indem sie eine besinnliche Stimmung erzeugt und den Veranstaltungen und Gottes­diensten in dieser Zeit einen festlichen Rahmen verleiht.

Wir sind sehr froh und auch ein bisschen stolz, dass es uns mit viel Mühe, Herzblut, einigem finanziellen Aufwand und nicht zuletzt dank des großartigen ehren­amtlichen Engagements Vieler bislang gelungen ist, die kirchen­musikalische Arbeit an der Stiftskirche fortzuführen, sodass die Domkantorei Sie auch in diesem Jahr zur traditionellen Advents­musik am 2. Adventssonntag, 8. Dezember, um 17 Uhr in den Kaiserdom einladen kann. Der Domchor, der Kinderchor, das Blockflöten­ensemble, die Band „Praisentation“ und der Posaunenchor Königslutter werden weihnachtliche Weisen aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen vortragen. In einer Kurzandacht wird Diakon i. R. Thomas Schmutzler besinnliche Worte zum Advent sprechen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich allen Musik­gruppen und ihren Leitern bzw. ihrer Leiter in ganz herzlich danken, dass sie auch unter erschwerten Bedingungen bei der Stange halten, sich die Freude am gemeinsamen Musizieren nicht nehmen lassen und immer wieder zur Verfügung stehen, um unsere Gottesdienste zu bereichern. Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen das wohl zu schätzen! Danke!

Wir wünschen eine besinnliche und wohlklingende Advents- und Weihnachtszeit.

Ute Schmalbruch




St. Jacobus Kirche in Sunstedt (von Süden)

Sunstedt

Schon wieder Weihnachten, oje …

Ja, es ist nicht mehr lange, dann ist wieder Weihnachten. Wie schnell ist doch die Zeit vergangen. Gerade war noch Sommerurlaub und jetzt überlegen viele schon „Was schenke ich zu Weihnachten?“ Aber bevor es soweit ist, sind noch einige Termine und Vorbereitungen, an die zu denken ist:

Die alljährliche Seniorenadventsfeier beginnt am 07. Dezember2019 um 15 Uhr im DGH „Alte Schule“, traditionell mit Verlosung.

Am Samstag, den 14. Dezember2019 um 18 Uhr ist wieder Adventsmusik in der Kirche und der Gottesdienst am Heiligen Abend beginnt in diesem Jahr schon um 16.45 Uhr! Hierfür ist ein Krippenspiel geplant, wofür in der Vorweihnachtszeit wieder geübt wird.

Es gibt somit noch einige Gelegenheiten, zu denen man sich treffen kann.

Ingrid Paschke




Freiwillige mitgliedschaftliche Abgabe

Auch in diesem Jahr bittet die Kirchgemeinde um eine Spende, damit einige Pläne umgesetzt werden können. Die Briefe für die Bitte um diese freiwillige Abgabe wurden bereits verteilt.

Liebe Gemeindemitglieder, jeder Euro zählt!

Ingrid Paschke